Audi: Stettner übernimmt Werkleitung in Neckarsulm

Neckarsulm  Der Abgas-Skandal bei VW wirft die Personalplanung bei Audi in Neckarsulm völlig durcheinander. Thomas Faustmann, der heute sein Amt antreten sollte, geht stattdessen zu Porsche.

 

Knaller in Neckarsulm: Durch den Managementumbau im Zuge es Abgasskandals bei VW wird nicht Thomas Faustmann neuer Leiter des Werks Neckarsulm – heute sollte eigentlich sein erster Arbeitstag sein. Audi teilte am Mittag mit, dass stattdessen Helmut Stettner (Foto/Archiv: Dirks) Nachfolger von Fred Schulze wird.

In Kürze werde der Manager, der momentan Standortleiter der FAW/VW Automotive Co. Ltd., Changchun, China ist, die Position übernehmen. Der designierte Werkleiter, Thomas Faustmann, wechselt zur Porsche AG.

„Helmut Stettner bringt internationales Knowhow und Erfahrung sowohl in der Groß- wie auch in der Kleinserienfertigung mit. Die Audi-Produktion in Changchun haben wir unter seiner Führung auf 450.000 Automobile pro Jahr hochgefahren“, wird Produktionsvorstand Hubert Waltl in der Pressemitteilung zitiert. 

Betriebsratsvorsitzender zufrieden

Der Neckarsulmer Audi-Betriebsratsvorsitzende Norbert Rank hätte gerne mit Thomas Faustmann als Werkleiter gearbeitet. „Aber wir sind nicht in einem Wunschkonzert“, sagte er der Heilbronner Stimme. „Mit Helmut Stettner bekommen wir einen Mann, der Neckarsulmer Stallgeruch hat. Deswegen bin ich mit der Personalie sehr zufrieden.“ Den Aufbau der R8-Fertigung in Neckarsulm habe er à la bonne heure gemeistert. „Und dazu kommen die Erfahrungen, die er aus China mitbringt. Das ist viel wert.“

Stettner, geboren 1960 in Waiblingen, kam 1999 als Leiter der Fertigung bei der Quattro GmbH in Neckarsulm in den Audi-Konzern. Dort verantwortete er auch den Anlauf der ersten Generation des Audi R8 (wir berichteten). Zuvor war er in leitender Position bei der AMG GmbH tätig. 2011 übernahm der studierte Maschinenbauer und Wirtschaftsingenieur die Leitung der Audi-Produktion in Changchun, China.

Der gebürtige Schwabe ist verheiratet und hat zwei Kinder. mfd