Kostenlose Hilfe für Handwerksbetriebe

Heilbronn  Carmen Bender arbeitet seit einem Jahr als Personalberaterin bei der Handwerkskammer Heilbronn-Franken. Und zieht ein positives Zwischenfazit ihrer vielfältigen Arbeit.

Email
Carmen Bender kümmert sich um sämtliche Personalfragen. Foto: Handwerkskammer

Handwerksbetriebe tun sich bei der Personalsuche oder Mitarbeiterentwicklung besonders schwer. Denn sie haben in der Regel nur wenige Mitarbeiter und verfügen daher nicht über eine eigene Personalabteilung. Um die Unternehmen bei Fragen rund ums Personal zu unterstützen, fördert das Land Baden-Württemberg Personalberaterinnen, die bei den acht Handwerkskammern im Land angesiedelt sind.

Persönliche Beziehungen aufbauen

In Heilbronn ist Carmen Bender als Personalberaterin tätig. Nach einem Jahr des auf zwei Jahre befristeten Projekts zieht die 48-Jährige ein positives Fazit. "Es macht mir Freude, zu den Betrieben eine persönliche Beziehung aufzubauen", sagt sie. Allerdings wüssten viele Handwerker immer noch nicht, dass es das kostenlose Beratungsangebot gibt. Genug zu tun hat Carmen Bender dennoch, schließlich gibt es in der Region fast 12.500 Betriebe, von denen viele über fehlende Fachkräfte klagen.

Die kann zwar auch die studierte Pädagogin nicht herzaubern. Aber Carmen Bender kennt die Stellschrauben, an denen es zu drehen gilt, um die Attraktivität eines Handwerksbetriebs für potenzielle Bewerber zu steigern. "Das beginnt schon bei der Neugestaltung von Stellenanzeigen oder Homepages, die oft langweilig sind", sagt Bender. Schon hier müssten die Betriebe darauf achten, aus der Masse der Unternehmen herauszustechen, um Aufmerksamkeit zu bekommen.

Carmen Bender hilft den Betrieben auch, wenn es darum geht, Mitarbeiter zu halten, oder wenn es Konflikte mit dem Personal gibt. Bei Vor-Ort-Terminen spricht sie mit den Inhabern und Beschäftigten oder ermittelt durch Umfragen, was den Mitarbeitern wichtig ist und was sie stört. Daraus leitet sie Maßnahmen und Lösungsvorschläge ab, die sie dem Betriebsinhaber vorstellt. Das kann beispielsweise dazu führen, dass ein Betriebliches Gesundheitsmanagement oder flexiblere Arbeitszeiten eingeführt werden. "Erst kürzlich hatte ich einen Fall, bei dem ein Betriebsinhaber im ländlichen Raum, dessen fünf Mitarbeiter alle nebenbei noch Landwirtschaft betreiben, jedem Beschäftigten ein individuelles Arbeitszeitmodell angeboten hat, damit diese ihrem Nebenerwerb nachgehen können", bericht Carmen Bender.

Betriebe sind offen für flexible Arbeitszeitmodelle

Kostenlose Hilfe für Handwerksbetriebe
Handwerksbetriebe haben oft einen großen Beratungsbedarf. Foto: dpa

Die Betriebe seien für flexible Arbeitszeitmodelle recht offen, nicht zuletzt aus purer Not. Bevor sie einen Mitarbeiter verlieren oder keine neuen finden, bieten immer mehr Unternehmer Teilzeit, Homeoffice oder andere Arbeitsmodelle an. Immer wichtiger werde das Thema Nachfolge, sagt die Personalberaterin. Sie empfiehlt Inhabern, qualifizierte Mitarbeiter durch eine Beteiligung enger an die Firma zu binden und ihnen die Perspektive einer Übernahme zu bieten.

Neben den oft aufwendigen Einzelberatungen der Betriebe, die detailliert dokumentiert werden müssen, versucht Carmen Bender die Handwerker auch mit Veranstaltungen und Webinaren zu Personalthemen zu erreichen. Dabei kann sie auf das Netzwerk der zehn Personalberaterinnen bei den acht Handwerkskammern im Land zurückgreifen, mit denen sie sich einmal monatlich trifft. "Das ist ein toller Arbeitskreis und ein ganz wichtiger Austausch", sagt Carmen Bender. Bis Ende 2021 läuft das Landes-Projekt, wie es danach weitergeht, weiß die Talheimerin noch nicht.

 

Projekt des Landes
Im Rahmen der Zukunftsinitiative Handwerk 2025 fördert das Land Baden-Württemberg Personalberatungsstellen bei den acht Handwerkskammern im Land. Das Projekt begann im Jahr 2018 und wurde bis Ende 2021 verlängert. In ihrem ersten Jahr als Personalberaterin bei der Handwerkskammer Heilbronn-Franken hat Carmen Bender rund 70 Einzelberatungen und 13 Gruppenberatungen durchgeführt - pro Handwerksbetrieb sind maximal acht Beratungstage möglich, dazu kommt eine umfangreiche Dokumentation. Auch Online-Seminare, insbesondere während der Corona-Zeit, und diverse Veranstaltungen gehören zu Carmens Benders Arbeit.

Kontakt:
Die Personalberaterin Carmen Bender ist bei der Handwerkskammer erreichbar unter der Telefonnummer 07131 791172 oder per Mail unter carmen.bender@hwk-heilbronn.de

 

Jürgen Paul

Jürgen Paul

Stv. Leiter Politikredaktion

Jürgen Paul arbeitet seit 1998 bei der Heilbronner Stimme. Der gebürtige Pfälzer widmet sich der regionalen und überregionalen Wirtschaft, Schwerpunkte sind das Handwerk, die Bankenbranche, der Arbeitsmarkt und die Konjunktur.

Kommentar hinzufügen