Innenminister Strobl zeichnet ehrenamtsfreundliche Arbeitgeber aus

Heilbronn  Am Montagabend verlieh Innenminister Thomas Strobl an 14 Unternehmen eine Urkunde, die als ehrenamtsfreundliche Arbeitgeber im Bevölkerungsschutz ihre Mitarbeiter unterstützen und bei Einsätzen freistellen.

Email

Am Montagabend wurden 14 Unternehmen aus ganz Baden-Württemberg als ehrenamtsfreundliche Arbeitgeber im Bevölkerungsschutz im Heilbronner Komödienhaus ausgezeichnet. Darunter auch der Künzelsauer Ventilatorenhersteller Ziehl-Abegg, der Kosmetikhersteller Mann & Schöder aus Siegelsbach, die Würth Industrie Service aus Bad Mergentheim und der Mosbacher Softwareentwickler Mpdv Mikrolab.

Ehrenamtliches Engagement im Bevölkerungsschutz

Hilfsorganisationen und Kommunen hatten Vorschläge eingereicht, die vom Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration ausgewertet wurden. Die Urkunden wurden von Thomas Strobl (CDU) überreicht, wie es sich in Zeiten von Corona gehört, mit Mundschutz und ausreichend Abstand. Der Innenminister betonte, dass sich fast jeder Zweite im Land sozial engagiere.

„Mehr als 90 Prozent aller Einsätze werden von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer geschultert. Das ist alles andere als selbstverständlich.“ Ehrenamtliche, die im Bevölkerungsschutz tätig sind, müssten im Notfall alles stehen und liegen lassen „und obendrein nicht nur ihre Gesundheit, sondern auch ihr Leben für das Wohl der Allgemeinheit aufs Spiel setzen“.

Arbeitgeber unterstützen das Engagement ihrer Mitarbeiter

Anschließend hob Strobl die Bedeutung von Unternehmen hervor, die ihre Mitarbeiter bei einem Einsatz von der Arbeit freistellen. Sie seien Vorbilder, denen Dank und Anerkennung gebühre. „Ein Wohnungsbrand oder ein Unfall kann zu jeder Zeit passieren, nicht erst nach Feierabend.“ Edmund Bauer, Landesbeauftragter des Malteser Hilfsdienstes Baden-Württemberg, stimmte dem zu: „Nur mit der Unterstützung der Arbeitgeber ist es möglich, Leben zu retten.“

Heilbronns Oberbürgermeister Harry Mergel nannte die Unwetter im Juni vor zwei Jahren als Beispiel und betonte in diesem Zusammenhang, wie wichtig der Einsatz von Ehrenamtlichen im Bevölkerungsschutz sei. Innerhalb von 24 Stunden habe es in Heilbronn mehr als 500 Einsätze der Freiwilligen Feuerwehr und des Technischen Hilfswerks gegeben. „Es braucht Arbeitgeber, die dieses soziale Engagement unterstützen.“ 

Musikalisch umrahmt wurden die Feierlichkeiten von dem Violinduo Alexandra Fritzsch und Luisa Oppawsky der städtischen Musikschule.


Lisa Könnecke

Lisa Könnecke

Volontärin

Lisa Könnecke arbeitet seit Februar 2020 als Volontärin bei der Heilbronner Stimme.

Kommentar hinzufügen