Gemü-Ventile machen aus einem Beatmungsgerät zwei

Gemü-Ventile machen aus einem Beatmungsgerät zwei

Ingelfingen/Cambridge  Ein Institut in England hat gemeinsam mit der Hohenloher Firma Gemü eine Apparatur entwickelt, die in Notfällen dazu beiträgt, Beatmungskapazitäten zu erhöhen. Verlaufen weitere Tests positiv, ist der Nachbau ausdrücklich erlaubt.


Not macht erfinderisch. Der Ventilhersteller Gemü aus Ingelfingen hat mit seinem Know-how und seinen Produkten das Institute for Manufacturing of Cambridge (IfM) dabei unterstützt, in Notfällen vorhandene Beatmtungskapazitäten zu verdoppeln. Das System sieht vor, dass zwei Patienten gleichzeitig von einem Beatmungsgerät beatmet werden können. Zugelassen ist die Apparatur allerdings noch nicht. Von ersten "Splittern" rieten die Ärzte ab Die Idee ist nicht ganz neu. In Online-Foren waren schon