Wie Möbel Rieger 150 neue Fachkräfte gefunden hat

Heilbronn  Ein besonderes Rekrutierungskonzept hat vielen Langzeitarbeitslosen und Geflüchteten zu einer Anstellung im neuen Einrichtungshaus in Heilbronn verholfen.

Von Bigna Fink

Wie Möbel Rieger zu 150 neuen Fachkräften kam

Die Freude über den gewonnenen Job ist groß: Absolventen der Weiterbildungsmaßnahmen für das neue Möbelhaus Rieger in Heilbronn bei der Übergabe der Zertifikate in der Arbeitsagentur.

Foto: Bigna Fink

Zuvor obdachlos, heute Mitarbeiter eines der größten Einrichtungshäuser Deutschlands: Michael Schmitz (Name von der Redaktion geändert) hält glücklich sein Zertifikat einer Qualifizierungsmaßnahme als Koch in den Händen.

"Egal, was die Kollegen früher gemacht haben - wenn sie Freude im Umgang mit Menschen haben, bekommen sie bei uns eine große Chance", sagte Rieger-Geschäftsführer Jacques Kanceljak am Montag in der Arbeitsagentur Heilbronn.

Dort erhielten rund 150 neu Ausgebildete - Mitarbeiter der Gastronomie, Einrichtungsberater, Küchenfachberater, Fachsortimentsverkäufer und Auslieferungsmonteure - ihre Abschlusszertifikate.

"Wir haben die Fachkräftesuche in Heilbronn als eher schwierig eingestuft", meinte Kanceljak. "Dass es so gut gelaufen ist, begeistert uns." Wie gelang es dem Familienunternehmen, so viele Mitarbeiter zu finden, die es - zumindest auf den ersten Blick - nicht gibt?

Bewerber haben früh Jobgarantien erhalten

Diese Erfolgsgeschichte ist das Ergebnis einer engen Kooperation zwischen vier Organisationen: dem Möbelunternehmen Rieger, der Agentur für Arbeit Heilbronn, dem BSI Bildungs- und Schulungsinstitut Suhl sowie dem Bildungspark Heilbronn-Franken. Das Besondere an der Vorgehensweise: Die Bewerber erhielten von Beginn an eine Jobzusage, wenn sie sich zu einer siebenmonatigen Qualifizierung bereiterklärten. Gefunden wurden sie auf mehreren Jobmessen, organisiert von der Arbeitsagentur und Möbel Rieger, im April 2018.

Ihre Ausbildung war speziell auf die Anforderungen der Möbelfirma ausgerichtet, mit vielen unternehmenseigenen Schulungen und Kursen vor Ort in Rieger-Einrichtungshäusern. "Meine Schüler waren auch deshalb so motiviert, weil wir zusammen auf ein konkretes Ziel hinarbeiteten," sagte Susanne Mantino.

Die Kommmunikations-Dozentin vom Bildungspark hatte die Gastronomie-Schüler auf ihre neue Arbeit mit den verschiedensten Kunden vorbereitet. Dass Menschen wie der ehemalige Wohnungslose Schmitz erfolgreich in den ersten Arbeitsmarkt integriert wurden, bedurfte laut Mantino intensiver sozialpädagogischer Betreuung und einer unbürokratischen Kooperation mit der Agentur für Arbeit.

Gemeinschaftsprojekt hat Vorbildcharakter

Insgesamt hat Möbel Rieger für seine Eröffnung seines gigantischen Neubaus in Heilbronn in den nächsten Wochen mehr als 250 qualifizierte Mitarbeiter gewinnen können. Das Unternehmen fand auf herkömmlichen Wegen wie Stellenanzeigen und Initiativbewerbungen als auch durch dieses besondere Qualifizierungsprojekt ihre neuen Kollegen.

Menschen verschiedenster Alterstufen, mitunter viele Langzeitarbeitslose und Geflüchtete aus aller Welt haben mit ihren langfristigen Arbeitsverträgen nun ein ganz neues, wertschätzendes Lebensgefühl gewonnen. "Es war eine tolle Zusammenarbeit, die wir in dieser Form auch anderen Arbeitgebern gern anbieten", betonte Jürgen Czupalla, der Geschäftsführer der Heilbronner Arbeitsagentur.

 


Kommentar hinzufügen