Spezialist für Automatisierung der Produktion

Neuenstadt  Das Neuenstadter Unternehmen Provitec hat sich in den vergangenen 25 Jahren einen guten Ruf und viele Stammkunden erarbeitet. Firmengründer Robert Endress hat das Thema Industrie 4.0 schon früh auf dem Schirm gehabt.

Von Jürgen Paul
Email
Spezialist für Automatisierung der Produktion

Robert Endress

Foto: Archiv

Als Robert Endress im Juli 1994 seine Firma Provitec gründete, war von Industrie 4.0 noch keine Rede. Doch Automatisierung, Digitalisierung und Optimierung von Produktionsprozessen, also genau das, was Industrie 4.0 bedeutet, war von Anfang an das Kerngeschäft des Neuenstadters. Seit 25 Jahren behauptet sich Endress in diesem Geschäft - mit wachsendem Erfolg. Kürzlich feierte das Unternehmen mit 150 Gästen am Stammsitz in Neuenstadt dieses Jubiläum.

Techniker und Tüftler

Spezialist für Automatisierung der Produktion

Der leidenschaftliche Techniker und Tüftler hat ein Manufacturing Execution System, also ein Fertigungsmanagementsystem, entwickelt, das die industrielle Produktion optimiert. So werden alle Produktionsdaten aus den Maschinen direkt erfasst und archiviert, außerdem können sie systematisch nach Kundenwunsch dargestellt, analysiert und aufbereitet werden. Prodaisi, so der Name des Systems, ermöglicht auch den direkten Zugriff auf die Steuerung der Maschinen und Anlagen. Zum Kundenkreis von Provitec gehören unter anderem der Maschinenbau, die Autobranche, die Verfahrenstechnik und der Umweltschutz.

In der Praxis kann das dann so aussehen: Bei Georg Fischer Automotive steuert Prodaisi die Produktion von 3500 Motorblöcken täglich - und zwar vom Gießen über die Bearbeitung bis hin zur Auslieferung. Bei Honeywell KLC sorgt das Provitec-System dafür, dass täglich 2000 Schutzhandschuhe für die Chemieindustrie vollautomatisch produziert werden. Prodaisi führt hier rund 280 000 Arbeitsaufträge pro Tag durch und protokolliert diese.

Auch Kolbenschmidt in Neckarsulm oder EADS-Astrium in Lampoldshausen setzen auf das Know-how aus Neuenstadt. Und gelegentlich konstruieren die Neuenstadter auch komplette Maschinen für ihre Kunden.

Kompetente Mitarbeiter sind entscheidend

Flexibilität, Kreativität und Termintreue nennt Robert Endress als wichtige Faktoren für den Erfolg seiner Firma, die aktuell 28 Mitarbeiter beschäftigt, davon vier Auszubildende. Das ist nicht besonders viel, umso wichtiger ist es daher, die richtigen Leute in der Mannschaft zu haben. "Wir haben Mitarbeiter, die Datenbanken programmieren können", sagt der Gründer. In den vergangenen 25 Jahren habe man viel Fachwissen im Bereich der Automatisierung aufgebaut. "Bei der Software spielen wir hier im oberen Bereich mit", sagt Endress selbstbewusst.

Seit das Thema Industrie 4.0 in aller Munde ist, kann sich der Unternehmer vor Aufträgen kaum retten. "Die Auslastung ist im Moment am Limit, wir mussten auch schon Aufträge ablehnen", sagt Endress. Im laufenden Jahr rechnet der Geschäftsführer mit einem deutlichen Umsatzwachstum von rund 30 Prozent auf etwa 3,5 Millionen Euro.

Kreativität ist bei Provitec gefragt

Langweilig wird es Robert Endress und seinen Mitarbeitern so schnell nicht. Schließlich haben viele Mittelständler die Automatisierung noch vor sich. Und standardisieren lässt sich die Arbeit bei Provitec kaum. "Jede Anlage ist anders, da ist Kreativität gefragt," sagt der Firmengründer.

 

Verwechslungen

Auch wenn Robert Endress mit seiner Firma Provitec auf dem selben Firmengelände im Neuenstadter Gewerbepark GIK ansässig ist: Er hat nichts mit dem Unternehmen Endreß & Widmann (heute Widmann Energietechnik) zu tun. Widmanns früherer Partner Roland Endreß ist 2013 aus dem Unternehmen ausgestiegen. "Da gibt es immer wieder Verwechslungen", sagt Robert Endress. Allerdings hat Provitec die Steuerungstechnik für die energieautarke Energiefabrik auf dem Firmengelände beigesteuert.


Kommentar hinzufügen