Größter Zukauf bei Bechtle seit 14 Jahren

Neckarsulm  Der Neckarsulmer IT-Dienstleister will den französischen E-Commerce-Spezialisten Inmac Wstore übernehmen. Das würde Umsatz der Sparte E-Commerce gleich um 40 Prozent erhöhen. Doch dafür müssen nicht nur die Kartellbehörden zustimmen.

Von Heiko Fritze

Größter Zukauf bei Bechtle seit 14 Jahren

Bechtle strebt Platz 1 in Europa an − der jüngste Zukauf trägt dazu bei. Foto: Dennis Mugler

 

Als die Amerikaner vor zwei Jahren ihre deutsche E-Commerce-Tochter verkauften, ging Bechtle noch leer aus: Der Zuschlag für Misco ging damals an den größten deutschen Wettbewerber Cancom.

Nun verabredeten die Neckarsulmer aber die Übernahme des französischen Stammhauses: Mit dem Systemax-Konzern wurde am Mittwoch eine Vereinbarung unterzeichnet über die Akquisition von Inmac Wstore und Misco France. Die Kartellbehörden, aber auch die französische Arbeitnehmervertretung müssen noch zustimmen.

Top 5 in Frankreich

In der langen Reihe der Bechtle-Zukäufe wäre dies jedenfalls ein großer Brocken: Inmac Wstore kommt auf 420 Millionen Euro Umsatz ausschließlich in Frankreich und beschäftigt mehr als 400 Mitarbeiter. Größer war bei Bechtle zuletzt der Zukauf von ARP im Jahr 2004. Mit der Übernahme würden die Neckarsulmer zu den Top 5 der französischen IT-Unternehmen aufsteigen. Die Übernahme soll bis Jahresende vollzogen sein, teilte Systemax mit.

Kaufpreis wird noch nicht genannt

Über den Kaufpreis wurden keine näheren Angaben gemacht. Er soll sich im niedrigen dreistelligen Millionenbereich bewegen, hieß es nur. Die E-Commerce-Sparte bei Bechtle kam 2017 auf einen Umsatz von 1,05 Milliarden Euro in 14 Ländergesellschaften, was knapp einem Drittel des Gesamtumsatzes entsprach. Der Konzern ist seit dem Jahr 2000 in Frankreich aktiv mit den Marken Bechtle direct, Bechtle Comsoft und ARP.

Frankreich steigt auf

Durch die Übernahme würden sich die Gewichtungen innerhalb der Länderumsätze ändern: Frankreich wäre dann hinter Deutschland der zweitwichtigste Markt. Bislang wird dieser Platz von der Schweiz gehalten, wo Bechtle neben E-Commerce-Gesellschaften auch Systemhäuser betreibt.

Standorte bleiben

"Mit Inmac Wstore gewinnen wir weitere Marktanteile und übernehmen in einem weiteren wichtigen Markt eine führende Position", sagt Thomas Olemotz, Vorstandsvorsitzender von Bechtle. Und Jürgen Schäfer, Vorstand IT-E-Commerce, ergänzt: "Inmac Wstore ist unser Wunschkandidat, um unser Geschäft in Europa weiter zu stärken - ein exzellent geführtes Unternehmen mit einem ausgezeichneten Ruf in der Branche." Die drei Standorte in Frankreich sollen bestehen bleiben und vom etablierten Managementteam weitergeführt werden, hieß es. Bechtle käme damit künftig auf insgesamt zehn Niederlassungen im Nachbarland.

Wechselvolle Inmac-Geschichte

Inmac Wstore wurde 1984 gegründet und verkaufte anfangs per Katalog Artikel aus dem Bereich Informationstechnik. Wstore ging 1998 ans Netz und startete bald darauf auch in Nachbarländern wie Großbritannien und Benelux. Inmac übernahm Wstore 2005, ging aber 2009 selbst in Systemax auf. Die Marke Misco brachten die Amerikaner mit. Nachdem Verkauf von Misco Deutschland gaben sie vergangenes Jahr ihr Europageschäft - außer Frankreich - an Hilco ab.