Gehrig: Kaufland an Real weiter interessiert

Heilbronn  Die Verkaufsverhandlungen für die Supermarktkette Real gehen in die heiße Phase. nach wie vor ist Kaufland an Märkten der Metro-Tochter interessiert. Klaus Gehrig, Konzernchef der Schwarz-Gruppe, hat jetzt den Stand der Debatte konkretisiert.

Von Heiko Fritze

Real Warenhauskette
Kaufland hat immer noch großes Interesse an der Übernahme von mehr als 100 Real-Märkten. Foto: Archiv/dpa

Die Großflächensparte der Schwarz-Gruppe ist weiter an einer Übernahme von Real-Märkten interessiert. Wenn die Rahmendaten der einzelnen Standorte stimmten, würde Kaufland auch mehr als 100 Märkte kaufen, sagte Konzernchef Klaus Gehrig am Dienstag im Rahmen der Retail Innovation Days der DHBW Heilbronn.

Kaufland hat "Spielraum bei der Finanzierung"

Zurzeit liefen Gespräche zwischen Kaufland und dem Real-Eigner Metro, die bereits weit fortgeschritten seien, berichtete Gehrig. Die sogenannte Due Diligence, also die intensive Prüfung aller Bilanz- und Unternehmenskennziffern, habe aber noch nicht begonnen. Der geschätzte Unternehmenswert rechtfertige einen Kauf, der Investitionsstau sei behebbar, meinte Gehrig. "Wir haben auch den Spielraum für die Finanzierung."

Ziel ist ein Verkauf als Ganzes

Metro will bis Juni einen Käufer für seine kriselnde Supermarktkette gefunden haben. Sie verfügt über insgesamt 280 Märkte und kam zuletzt auf einen Umsatz von mehr als sieben Milliarden Euro. Ziel ist laut Metro bislang ein Verkauf als Ganzes. Innerhalb der nächsten sechs Wochen sollen sollen verbindliche Angebote vorliegen - neben Kaufland werden vor allem Finanzinvestoren als Interessenten gehandelt. Laut Metro-Konzernchef gebe es mehr als eine Handvoll Investoren, die Real kaufen wollten. Der nächstgelegene Real-Markt befindet sich in Kirchheim am Neckar. 


Kommentar hinzufügen