Fred Schulze wird VW-Produktionschef in China

Neckarsulm  Drei Jahre lang war Fred Schulze Neckarsulmer Audi-Werkleiter. Künftig wird er in Asien den Bau von mehr als zwei Millionen Fahrzeugen im Jahr verantworten.

Von Manfred Stockburger

Fred Schulze wird VW-Produktionschef in China

Der frühere Neckarsulmer Werkleiter Fred Schulze geht im Sommer als Produktionschef zu SAIC VW in die chinesische Metropole Schanghai.

Foto: Archiv/Stockburger

 

Fred Schulze, der von Anfang 2012 bis Mitte 2015 Leiter des Neckarsulmer Audi-Werks war, macht den nächsten großen Schritt auf der Karriereleiter im Volkswagen-Konzern: Im Juli übernimmt der 51-Jährige als Executive Vice President von SAIC VW in Schanghai die Gesamtverantwortung für die Produktion im Gemeinschaftsunternehmen des Wolfsburger Autokonzern mit dem staatlich chinesischen SAIC Motor Corporation

Großer Karriereschritt

In mehreren Werken produzierte das Gemeinschaftsunternehmen vergangenes Jahr 2,06 Millionen Fahrzeuge der Marken VW und Skoda - das sind fast 20 Prozent des gesamten VW-Konzern-Produktionsvolumens. Künftig wird SAIC VW auch Audis bauen - wie berichtet steigen die Ingolstadter zusätzlich zu ihrer Partnerschaft mit FAW im nordchinesischen Changchun auch in das Gemeinschaftsunternehmen mit dem in Schanghai ansässigen Konzern ein. Welche Audi-Modelle künftig in Schanghai produziert werden, steht aber noch nicht fest.

Auch interessant: Was Audi in Neckarsulm produziert

Schulze folgt in Schanghai auf Christian Vollmer, der im Juli sein Amt als Produktionsvorstand der spanischen VW-Tochter Seat antritt. Derzeit ist Schulze, der nach wie vor in der Region wohnt, bei Audi in Ingolstadt als Baureihenmanager für die SUV-Geländewagen und Crossover-Fahrzeuge im C- und D-Segment verantwortlich. In seine Zuständigkeit fallen damit unter anderem der rein elektrische etron Quattro, der im Herbst auf den Markt kommen soll, und der Q8, mit den Audi sein SUV-Angebot nach oben abrunden wird.

Familie geht mit nach China

Für die neue, "sehr interessante Aufgabe" bricht Schulze mit seiner Familie die Zelte in der Region jedenfalls temporär ab und zieht ins Reich der Mitte. Auch sein Amt als Vorsitzender des Vereins Sporthilfe Unterland, das Schulze nach seinem Abschied aus Neckarsulm beibehalten hatte, wird er von Schanghai aus nicht mehr wahrnehmen können.

In seiner Zeit als Werkleiter in Neckarsulm hatte er unter anderem den Bau der Produktionsstätten im Heilbronner Industriegebiet Böllinger Höfe verantwortet und sich bei Audi und in der Region mit seinem strategischen Blick ein hervorragendes Standing erarbeitet.

 

Hintergrund

SAIC Volkswagen wurde 1984 gegründet und ist eines der ältesten Gemeinschaftsunternehmen der chinesischen Autobranche. Die Shanghai Automotive Industry Corporation (SAIC), hält 40 Prozent , Volkswagen ist direkt mit 40 Prozent und über die Volkswagen China Investment Co. mit weiteren zehn Prozent beteiligt. SAIC VW produziert die Modelle Polo, Touran, Lavida, Tiguan, Santana, Passat, Fabia , Rapid, Yeti, Octavia und Superb. Die Fabriken befinden sich in Anting, Nanjing, Yizheng, Urumqi und in Ningbo.