Ehemaliger Aldi-Süd-Chef wechselt zu Lidl

Neckarsulm  Das ist ein richtiger Paukenschlag: Roman Heini, der Aldi Süd auf Modernisierungskurs gebracht hat, gehört ab Oktober dem obersten Lidl-Management an - als Bereichsvorstand Länder.

Von Manfred Stockburger

Lidl-Vorstandschef Jesper Hojer beschreibt den ehemaligen Chef des wichtigsten Wettbewerbers als „wertvolle Ergänzung“. Im Team mit den Ländervorständen soll er das Geschäft in den Lidl-Auslandsgesellschaften zunächst kennenlernen und unterstützen, heißt es in der Lidl-Mitteilung weiter.

Der 42-Jährige hatte im März 2017 die Position als Sprecher des Verwaltungsrates mit sofortiger Wirkung und überraschend verlassen. Zu den Gründen für seinen Abgang war damals nichts bekannt geworden. Heini gilt als klassisches Aldi-Eigengewächs, der verschiedene Managementpositionen im In- und Ausland innehatte und für eine konsequente Öffnung des  Familienunternehmens stand. Ähnlich wie Sven Seidel bei Lidl galt Heini als Modernisierer, der den Discounter aus der Nische noch mehr in die Mitte der Gesellschaft holte.

Der erste Aldi-Mann bei Lidl war Klaus Gehrig, inzwischen die gesamte Schwarz-Gruppe leitet. Bisher hatte es personelle Wechsel zwischen den beiden Giganten des Discount aber nur auf niedrigen Hierarchieebenen gegeben.