Die Türenprofis aus Heilbronn

Heilbronn  Das Heilbronner Familienunternehmen Comtür feiert 100. Geburtstag. Die Firma hat sich als Nischenanbieter im hochwertigen Segment etabliert und hat Kunden aus aller Welt.

Von Jürgen Paul
Email
Die Türenprofis aus Heilbronn
In den 1960er Jahren gelang dem Heilbronner Unternehmen der wirtschaftliche Durchbruch mit der Produktion von Rundbogenfutter aus einem Stück.

Geht nicht, gibt's nicht - nach diesem Motto arbeitet das Heilbronner Unternehmen Comtür seit nunmehr 100 Jahren. "Wir fertigen alles", sagt Geschäftsführer Wolfgang Weimann. Die Bandbreite des Türherstellers ist enorm. Im Bankhaus Metzler in Stuttgart findet man Türen aus Heilbronn genauso wie im Oedheimer Seniorenzentrum Schönberg, in Wohnungen der Hamburger Elbphilharmonie, im Sheraton Hotel in Tel Aviv oder im Business-Tower in Dubai.

Qualität und Vielfalt als Erfolgsrezept

"Qualität und Vielfalt" antwortet Weimann auf die Frage, wie sich das Familienunternehmen seit 100 Jahren am Markt behauptet. Mit diesen Merkmalen trotzt die Firma mit 60 Mitarbeitern der mächtigen Konkurrenz der Türenindustrie. "Wir sind ein Nischenanbieter", stellt der Geschäftsführer klar. Comtür versteht sich immer noch als Handwerksbetrieb, auch wenn mittlerweile zwischen 4000 und 5000 systematisch gefertigte Türen im Jahr das Werk in den Böllinger Höfen verlassen.

Wichtig war dem Unternehmen immer, bei Funktion und Design der Türen Vorreiter zu sein. "Wir müssen immer vorne dran sein, wenn wir erfolgreich sein wollen", sagt Weimann. Etwa alle fünf Jahre wechseln die Trends bei Türen, Comtür hat den Anspruch, diese Trends selbst zu setzen oder sie zumindest schneller als die Industrie zu erkennen.

Enorme Bandbreite an Türen im Programm

Die Türenprofis aus Heilbronn
Die dritte und vierte Generation von Comtür (von links): Anne-Kathrin Hübner, Heidi Weimann, Mario Weimann, Wolfgang Weimann und Martin Weimann.

Da braucht es neben handwerklichem Know-how ein gutes Gespür, schließlich differenziert sich das Produkt Tür immer weiter aus. Innentüren in allen Variationen und Größen gehören ebenso zum Produktportfolio wie kunstvolle Stiltüren, Portaltüren, Schiebetüren, Haustüren oder Brandschutz- und Schallschutztüren. Für diesen Herbst kündigt Weimann eine neuartige Drehtür an. Auch das Thema Smart Home werde immer wichtiger, die Elektronik baut Comtür selbst in die Haustüren ein.

Gefertigt wird ausschließlich am Unternehmenssitz in den Böllinger Höfen, die Kunden von Comtür sitzen mittlerweile aber in aller Welt. Vor sieben Jahren haben die Heilbronner den Sprung auf den chinesischen Markt gewagt - wie üblich mit einem Partner vor Ort. So haben die Heilbronner in Peking für eine hochwertige Wohnanlage 240 zweiflügelige Kupfertüren produziert. Auch in Russland, der Ukraine und in den USA ist Comtür präsent. Rund ein Drittel des Umsatzes erwirtschaftet das Unternehmen im Ausland.

Königspalast in Doha

Die Türenprofis aus Heilbronn
Diese Brandschutztür im Heilbronner Insel-Hotel stammt von Comtür. Fotos: Comtür

Der Vertrieb der Türen läuft über ausgewählte Fachhändler und Schreiner oder direkt mit Architekten, Bauträgern und Projektentwicklern. "Die Auslastung ist im Moment sehr gut", freut sich Weimann. Aufgrund des schwer planbaren Projektgeschäfts legt er viel Wert auf Flexibilität in der Fertigung. Zudem werden die Aufträge hinsichtlich Größe, Material und Funktionsweise der Türen immer individueller. "Für den Königspalast in Doha haben wir kürzlich ein Angebot für eine fünf Meter hohe und zwei Meter breite zweiflügelige Tür abgegeben", nennt er ein Beispiel.

Das kontinuierliche Umsatzwachstum will das Familienunternehmen auch in der vierten Generation fortsetzen und in der Region bekannter werden. Die personellen Weichen sind gestellt. Neben Wolfgang Weimann (63) und seiner Frau Heidi sind auch Tochter Anne-Kathrin Hübner (36), Sohn Mario Weimann (29) und Neffe Martin Weimann (37) in der Firma tätig.

 


Geschichte

Das Unternehmen wird 1919 von Martin Schütz als Bau- und Möbelschreinerei in Heilbronn-Biberach gegründet. In den ersten Jahren fertigt die Firma Möbel und komplette Zimmer. 1948 tritt Hans Weimann nach der Hochzeit mit Lisa Schütz in den Betrieb des Schwiegervaters ein. Der Durchbruch gelingt Weimann mit der Fertigung von Rundbogenfutter aus einem Stück. 1977 übernehmen die Söhne Gerhard und Wolfgang die Firma Weimann Tür & Form und konzentrieren sich immer mehr auf die Türenproduktion. 1988 folgt die Umfirmierung in Comtür − Complett-Türen und Zubehör. 1997 bezieht das Unternehmen den neuen Stammsitz in den Böllinger Höfen, der mehrfach erweitert wird. Ende Juni 2019 feiert Comtür seinen 100. Geburtstag. 

 

Kommentar hinzufügen