Der ehemalige Lidl-Chef Sven Seidel kommt zurück in den Süden

Der ehemalige Lidl-Chef verlässt Otto und führt künftig einen Milliardenkonzern in Süddeutschland. Welcher es ist, bleibt noch sein Geheimnis.

Sven Seidel kommt zurück in den Süden

Der ehemalige Lidl-Chef Sven Seidel kehrt Otto den Rücken.

Foto: Otto

Das Kapitel Lidl hat Sven Seidel längst angehakt - spätestens mit dem Antritt des Vorstandspostens bei der Otto Group in Hamburg im April 2018. Doch jetzt kommt der 45-Jährige, der nach wie vor in der Region wohnt, zurück nach Süddeutschland - aus familiären Gründen, wie es heißt. Ab November werde er Chef einer Unternehmensgruppe, die laut "Managermagazin" Milliardenumsätze erwirtschaftet. Der "Spiegel"-Ableger hatte zuerst über den Wechsel berichtet.

Seidel selbst spricht von einer "herausfordernden beruflichen Perspektive". In welcher Branche das sein wird, bleibt offen. Dass sein Herz für den Handel und für alles Digitale schlägt, machen aber nicht zuletzt die Themen deutlich, die er bei der Otto Group als Multichannel-Retail-Vorstand vorangetrieben hatte.

Den stationären mit dem Onlinehandel verbinden

Mit dem Einkaufszentrenbetreiber ECE, der ebenfalls von der Familie Otto kontrolliert wird, vereinbarte sein Ressort eine Verbindung zwischen Stationär- und Onlinehandel: Lokale Sortimente der Händler, die in den ECE-Malls vertreten sind, können auf Otto.de eingestellt werden. Zukünftig geplant sind eine Reservierungsfunktion, eine digitale Bezahlfunktion sowie ein Click- & Collect-System, bei dem online gekaufte Waren vor Ort abgeholt werden können. Auch bei Lidl hatte Seidel ein solches Angebot geplant, das nach seinem plötzlichen Rauswurf gecancelt wurde.

"Herr Seidel hat in den vergangenen 18 Monaten wegweisende Impulse geben können", sagt Otto-Aufsichtsratschef Michael Otto, der den Wechsel bedauert. Der ehemalige Lidl-Chef verantwortete unter anderem die Marken Crate and Barrel, Sport-Scheck, Manufactum und Frankonia.

Seidels Karriere begann bei Kaufland als Dualer Student. Nach erfolgreichen Jahren bei Porsche Consulting kehrte er zur Neckarsulmer Schwarz-Gruppe zurück und wurde schließlich 2014 zum Lidl-Chef berufen.

 


Manfred Stockburger

Manfred Stockburger

Chefkorrespondent Wirtschaft

Manfred Stockburger beschäftigt sich seit 1997 intensiv mit der Wirtschaft in Heilbronn-Franken und darüber hinaus. Die rasante Veränderung der Autobranche und des Lebensmittelhandels interessiert ihn besonders, außerdem die Entwicklung der Firmen in Hohenlohe.

Kommentar hinzufügen