Audi gibt seine Beteiligung an CSI zurück

Neckarsulm  Der Autohersteller Audi war seit 2011 am Entwicklungs-Dienstleister CSI beteiligt. Trotz des starken Wachstums des Unternehmens aus Neckarsulm zieht sich Audi nun zurück.

Email

Der Entwicklungsdienstleister CSI ist wieder vollständig in einer Hand. Audi hat seinen Anteil von 49 Prozent am Unternehmen an den Mitgründer Steffen Boll veräußert. Trotz dieser Neuausrichtung werde die bisherige Zusammenarbeit mit Audi weiter intensiviert und strategisch ausgebaut, hieß es.

Audi war Ende 2011 bei dem Unternehmen eingestiegen, das in Neckarsulm ansässig ist. Die CSI-Gruppe ist seit der Gründung 1995 kräftig gewachsen: Inzwischen beschäftigt sie mehr als 600 Mitarbeiter an zehn Standorten in Deutschland.

Außer für den VW-Konzern ist sie auch für andere Autobauer und Zulieferer tätig. Schwerpunkt sind Leichtbaustoffe wie Aluminium und Carbon sowie Cockpit, Frontbereich und Projektentwicklung.


Heiko Fritze

Heiko Fritze

Autor

Heiko Fritze arbeitet seit 2001 bei der Heilbronner Stimme. Er ist für die Redaktion Wirtschaft & Politik tätig.

Kommentar hinzufügen