Audi-Chef Bram Schot verlässt das Unternehmen Ende März

Der Abschied des Feuerwehrmanns: Audi-Chef Bram Schot verlässt das Unternehmen Ende März

Ein Blick zurück auf eine bewegte Zeit, die mit der Verhaftung seines Vorgängers Rupert Stadler begann. Die persönliche Bilanz seiner Amtszeit, die am 31. März zu Ende geht, fällt positiv aus.


Am Morgen des 18. Juni 2018 passiert das bis dahin schier Undenkbare. Der damalige Audi-Chef Rupert Stadler wird wegen des Dieselskandals bei sich zu Hause in Ingolstadt von der Staatsanwaltschaft in Untersuchungshaft genommen. Wie ein Lauffeuer verbreitet sich die Nachricht. Am Nachmittag klingelt das Handy von Bram Schot, der im September 2017 als Vorstand für Marketing und Vertrieb bei Audi angefangen hat. Am anderen Ende der Leitung ist VW-Chef Herbert Diess, zugleich Aufsichtsratschef