Entsetzen über Takt bei Stadtbahn

Gundelsheim  Gundelsheim - Der Fahrplan für die Stadtbahn Nord ist noch nicht in trockenen Tüchern, da ertönt aus Gundelsheim ein lauter Aufschrei. Während der Gemeinderat und die Bürgermeisterin fest an einen Halbstundentakt glaubten, sind sie jetzt schockiert von dem Fahrplanentwurf.

Von Wolfgang Müller

Gundelsheim - Der Fahrplan für die Stadtbahn Nord ist noch nicht in trockenen Tüchern, da ertönt aus Gundelsheim ein lauter Aufschrei. Während der Gemeinderat und Bürgermeisterin Heike Schokatz fest an einen Halbstundentakt für die Deutschordensstadt glaubten, sind sie jetzt schockiert von dem Fahrplanentwurf. Der sieht für Gundelsheim nämlich nur einen Stundentakt vor. Claus-Jürgen Renelt, Chefplaner im Landratsamt Heilbronn, versteht die Aufregung nicht. Von einem Halbstundentakt sei nie die Rede gewesen.

"Wenn das so bleibt, haben wir Millionen in den Sand gesetzt", sagt Wolfgang Schneiderhan (Bürger aktiv).Denn einen Stundentakt hat Gundelsheim mit der Regionalbahn, die von der Stadtbahn ersetzt wird, schon jetzt. "Ich kann keinem Menschen erklären, warum wir so viel ausgeben, damit es bestenfalls beim Alten bleibt", sagt SPD-Stadtrat und Bundestagsabgeordneter Josip Juratovic.

Die Gundelsheimer Bürgermeisterin ist bis jetzt auch vom Halbstundentakt für Gundelsheim ausgegangen. Jetzt wolle sie eine schriftliche Stellungnahme vom Landratsamt. "Vom Stundentakt wäre ich nicht begeistert." Vom Stadtbahnkonzept sei sie dennoch überzeugt.

Das sehen viele Gemeinderäte anders. "Ein Stundentakt nützt uns herzlich wenig", sagt CDU-Sprecher Josef Laboranowitsch. Fraktionskollege Wolfgang Schabel, der für die CDU auch im Kreistag sitzt, ergänzt: "Wir bekommen das gleiche wie vorher und kaufen dafür auch noch die Wagen." Er habe darauf vertraut, dass die Stadtbahn Verbesserungen mit sich bringe. Jetzt fühlt er sich "aufs Kreuz gelegt". Ähnlich sieht das SPD-Sprecher Heinz Bleibel. "Ich fühle mich vom Landrat hinters Licht geführt." Bewusst sei ein Stundentakt nie angesprochen worden, ist Bleibel wie eine Reihe anderer Stadträte sicher

Chefplaner Renelt weist die Kritik entschieden zurück.Der Stundentakt in Gundelsheim sei lange bekannt. Auch dass die Stadtbahn Nord ab Neckarsulm die Regionalbahn Richtung Mosbach ersetzt. Das erklärte Renelt bereits 2011 in einem Interview. Und tatsächlich können die Gundelsheimer Stadträte und Bürgermeisterin Heike Schokatz nicht erklären, wer ihnen wann und bei welcher Gelegenheit einen Halbstundentakt zugesagt haben soll.

Die Gundelsheimer wollen sich jedenfalls mit dem Stundentakt nicht abfinden. "Beim großen Bedauern kann es nicht bleiben. Wir müssen einen Generalangriff starten", sagt Schabel. Juratovic kündigt an, sich dafür einzusetzen, dass wenigstens der Regionalexpress so oft wie möglich in Gundelsheim hält. Viel Verhandlungsspielraum wird es aber nicht geben. Zwar sagt Landratsamtssprecher Hubert Waldenberger, dass "nichts für immer in Stein gemeißelt" ist. Renelt macht aber unmissverständlich klar: "Ein Halbstundentakt nach Gundelsheim ist nicht zu bezahlen."


Kommentar hinzufügen