Polizeichef Eisele: Es ist genau der richtige Zeitpunkt

Die Heilbronner Polizei gibt die Soko im Polizistenmordfall ans Landeskriminalamt (LKA) ab.

Polizeichef Eisele: Es ist genau der richtige Zeitpunkt

Roland Eisele

Die Heilbronner Polizei gibt die Soko im Polizistenmordfall ans Landeskriminalamt (LKA) ab. Über die Hintergründe sprach Helmut Buchholz mit dem Heilbronner Polizeichef Roland Eisele (Foto: Archiv/Sawatzki).

Es war Ihre Idee, den Fall ans LKA abzugeben. Warum dieser Schritt?

Roland Eisele: Hintergrund ist die Analyse der Personalverhältnisse bei der Polizeidirektion Heilbronn. Wir haben einfach gesehen, es geht nicht mehr, unsere personellen Ressourcen sind ausgereizt. Es ist ein Punkt erreicht, an dem wir das nicht mehr verantworten können mit Blick auf die Fürsorge und Gesundheit der Mitarbeiter, mit Blick auf den Fall und die Bürger im Stadt- und Landkreis.

Kommt das nicht zu spät?

Eisele: Aus unserer Sicht ist es genau der richtige Zeitpunkt. Man hat den Fall ja bei der Polizeidirektion Heilbronn belassen, weil hervorragende Arbeit gemacht wurde. Deshalb bleibt die Soko ja an dem Fall dran. Und das LKA hat wesentlich mehr Möglichkeiten.

Überwiegt die Freude, dass der Fall nun weg ist, oder Verbitterung, weil das Phantom noch frei herumläuft?

Eisele: Es ist überhaupt keine Verbitterung. Es hat nur das Quäntchen Glück gefehlt. Das kann morgen schon anders sein. Es gibt aber auch keine Freude. Es war einfach eine vernünftige Entscheidung, die ich abgewogen und getroffen habe. Es war die richtige Entscheidung, auch, weil die Polizeidirektion Heilbronn jetzt wieder etwas mehr Luft im personellen Bereich hat.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 


Zeitleiste




Am 25. April 2007 gegen 14 Uhr findet ein Radfahrer zwei Polizisten blutüberströmt bei ihrem Streifenwagen auf der Heilbronner Theresienwiese liegend. Es handelt sich um die 22-Jährige Polizeimeisterin Michèle Kiesewetter und ihren 24-jährigen Kollegen. Kieseweter ist tot. Ihr Kollege liegt schwer verletzt daneben.

Etwa vier Jahre später wird der Zwickauer Terrorzelle eine Mordserie zugeordnet, darunter auch der Anschlag in Heilbronn. 2013 beginnt der Prozess gegen Beate Zschäpe, der einzig Überlebenden des Terror-Trios.

Zeitleiste vergrößern

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 


Videos


Stimme Premium: Alle Videos zum Polizistenmord