Lauffener Kultursommer mit Kabarett, Jazz und Lesungen

Lauffen  Open-Air-Saison beginnt am 8. Juli und zwar auf dem Lauffener Klosterhof. Geboten werden Kabarett, Jazz ein Poetry Slam und eine musikalische Lesung. Da das Hölderlin-Jubiläum 2020 coronabedingt ins Wasser fiel, wird der Dichter nun in diesem Jahr im Mittelpunkt stehen.

Email

Gerald Rutz (von links), Bettina Keßler und Götz Schwarzkopf freuen sich, dass das kulturelle Leben in Lauffen endlich wieder stattfinden darf.

Foto: Friedhelm Römer

Die Kulturszene atmet auf: "Eigentlich wollten wir schon im Juni wieder starten, aber da waren die Rahmenbedingungen noch nicht klar", sagt Bettina Keßler. Die Leiterin des Lauffener Bürgerbüros hat nach der coronabedingten Durststrecke im vergangenen Jahr nun mit ihrem Team das Kulturprogramm "bühne frei..." zusammengestellt. Sie spricht gar von einer fulminanten Open-Air-Saison, die am 8. Juli beginnt.

Dabei haben die Macher den Außenbereich des Klosterhofs als Veranstaltungsort im vergangenen Jahr neu entdeckt. "Wir haben dort sowohl Infrastruktur als auch Natur", sagt Bettina Keßler. Allerdings seien die Rahmenbedingungen bei Freiluftveranstaltungen schwieriger, weil die Technik wetterfest sein muss. Die Bühne wird deshalb überdacht.

Eine Perspektive für die Künstler

Da das Hölderlin-Jubiläum 2020 nahezu komplett wegen Corona ins Wasser fiel, wird der Dichter nun in diesem Jahr im Mittelpunkt stehen. Keßler: "Wir wollten den Künstlern eine Perspektive geben."

Kabarettist Martin Zingsheim macht am Donnerstag, 8. Juli, um 19 Uhr den Anfang. Der Künstler spielt sein aktuelles Programm "aber bitte mit ohne" und verbindet darin Komik mit Gags. Dabei geht es um den Verzicht in der Überflussgesellschaft. Am Freitag, 9. Juli, um 19 Uhr folgt der "Heilbronner Poetry Slam zu Gast bei Hölderlin". Die regionale Slammer-Szene feiert mit neuen Texten im modernen Dichterwettstreit. Außer Konkurrenz tritt dabei das Duo Mackefisch auf, das den Kleinkunstpreis 2021 des Landes Baden-Württemberg erhalten hat. Am Samstag, 10. Juli, spielt der gebürtige Lauffener Altsaxofonist Klaus Graf mit seinem NUE-Quartett Neuinterpretationen von Duke Ellington. Auch der junge Saxofonist Jakob Manz ist an diesem Konzerttag mit seiner Band The Jakob Manz Project dabei.

Literatur und Musik

Den Abschluss des Wochenendes bildet Autor Rüdiger Safranski, der am Sonntag, 11. Juli, aus seiner Hölderlin-Biografie "Komm! Ins Offene Freund" liest. Die Veranstaltung ist ein Zusammenspiel aus Text und Musik. Wortkünstler Timo Brunke präsentiert einen musikalisch-literarischen Auftritt mit seiner "Hölderlin Spoken Word Band". Das Quartett gibt den Hölderlin-Versen einen neuen Sound.

"Wir haben versucht, viel Abwechslung in diesen Kultursommer hineinzubringen", sagt Bettina Keßler. Dazu beitragen soll auch das Kinomobil, das am Donnerstag, 22. Juli, den Dokumentarfilm "Friedrich Hölderlin - Dichter sein. Unbedingt!" im Lauffener Burghof zeigt. Für das Kinomobil ist Gerald Rutz von der Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Lauffen zuständig. Am Sonntag, 1. August, präsentiert Autor und Ideengeber Götz Schwarzkopf ein Best of des Hölderlin-Rockmusicals. "Das ist unsere Corona-Variante", sagt Schwarzkopf. Denn aufgrund der Abstandsregeln wird im Außenbereich des Klosterhofs nur eine kleine Zuschauermenge erlaubt sein. Bettina Keßler: "Wir gehen von maximal 200 Besuchern aus."

Die Sänger des Rockmusicals "Hölder" präsentieren zusammen mit der Band "Hölders Welt" ein Best of verschiedener Stücke. Dass die Stücke unter freiem Himmel präsentiert werden können, betrachtet Schwarzkopf als Bereicherung: "Wir dürfen die Lieder aus der Halle in die Natur tragen. Das ist ein großes Geschenk, zumal sich Hölderlin immer als Teil der Natur gesehen hat."

Vorverkauf

Der Vorverkauf für die Veranstaltungen des diesjährigen Lauffener Kultursommers läuft. Eintrittskarten sind online auf www.lauffen.de erhältlich. Auch im Bürgerbüro, das inzwischen wieder in den Innenräumen Publikumsverkehr zulässt, sind Tickets zu bekommen.


Freidhelm Römer

Friedhelm Römer

Autor

Friedhelm Römer hat Ende der 80er Jahre bei der Heilbronner Stimme volontiert, kam 2001 als Sportredakteur zurück und arbeitet seit 2009 in der Landkreisredaktion. Er kümmert sich sich hier um Schwaigern, Lauffen, Pfaffenhofen und Zaberfeld. Darüber hinaus ist er Mitglied des lokalen Bildungsteams.

Kommentar hinzufügen