Wie die neue Pfaffenhofener Bürgermeisterin ins Amt gestartet ist

Bürgernähe muss noch warten
Carmen Kieninger an der Zaberbrücke. Mit den Blumen hat die neue Bürgermeisterin der Gemeinde ein kleines Antrittsgeschenk gemacht. Foto: Friedhelm Römer   Bild: Römer, Friedhelm

Pfaffenhofen  Carmen Kieninger hat ihr Amt als Pfaffenhofener Bürgermeisterin angetreten. Was die 50-Jährige bislang angestoßen hat und was in der nahen Zukunft geplant ist.


Wer sie nicht kennt, könnte auf die Idee kommen, Carmen Kieninger möchte die Zeit festhalten. Nach dem Motto: Besser wird's nicht. Gleich an ihrem ersten Arbeitstag als Bürgermeisterin von Pfaffenhofen blieb ihre Armbanduhr stehen. Dabei ist genau das Gegenteil der Fall: Sie will die Zeit bewusst wahrnehmen und in ihrer neuen Gemeinde etwas bewegen - im Laufe der Zeit. Spontane Idee Dass farbenprächtige Blumen seit einigen Tagen die Zaberbrücke mitten im Ort schmücken, war eine spontane Idee