Leingartener Städtepartnerschaften: Alles auf "Standby"

Alles auf "Standby"
Menschen mit Behinderung aus Asola und Leingarten beim Tischkicker. Den Austausch hat Klaus Wiedmaier (3.v. l.) 2016 mit den Offenen Hilfen organisiert. Foto: Archiv/Pfäffle   Bild: Pfäffle

Leingarten  Das Leingartener Partnerschaftskomitee ist in Kontakt mit Lésigny in Frankreich und Asola in Italien, aber Corona bremst alles aus.

Von Claudia Kostner

Man muss selber aktiv werden, auf die Vereine zugehen. Die rennen einem nicht die Türen ein", sagt Klaus Wiedmaier. Der Vorsitzende des Leingartener Partnerschaftskomitees weiß, wovon er spricht: Seit 1988 engagiert er sich für den Austausch der Kulturen. Zu den Begegnungen mit dem französischen Lésigny kamen ab 2004 die Treffen mit dem italienischen Asola. Um diese lebendig zu gestalten, wurden Sportler und Musiker von allen Seiten mit an Bord geholt. Die Pandemie hat alles ausgebremst. Neue,