Teilzeit-Schulleiterin will Türen öffnen

Lauffen  Monika Germann sammelt in diesem Schuljahr erste Erfahrungen in ihrer neuen Rolle an der Hölderlin-Realschule.

Email

Seit diesem Schuljahr leitet die seitherige Konrektorin Monika Germann die Hölderlin-Realschule. Auf den Unterricht möchte sie auch in ihrer neuen Position nicht verzichten.

Foto: Mario Berger

Eigentlich wollte sich Monika Germann gar nicht um die Nachfolge des in den Ruhestand wechselnden Schulleiters Horst Münzing an der Hölderlin-Realschule bewerben. "Weil ich ein eigenes Kind habe, das noch nicht in der Grundschule war." Außerdem wurde sie zu diesem Zeitpunkt im vergangenen Jahr zum zweiten Mal schwanger. Sie vertraute sich einigen Kollegen an, die ihre seitherige Konrektorin bestärkten, doch diesen Schritt zu gehen. "Auch der stellvertretende Heilbronner Schulamtsleiter Michael Ledermann hat mich unterstützt."

Fließende Zusammenarbeit mit Konrektor

Nun arbeitet die 43-Jährige also seit diesem Schuljahr als Teilzeitrektorin mit einer rund Zweidrittel-Stelle, nachdem sie eine achtmonatige Auszeit wegen ihres zweiten Kindes genommen hatte. Mit ihrem neuen Konrektor Ernst Engelhaus gibt es eine "fließende Zusammenarbeit". Engelhaus ist ebenfalls eine interne Lösung. Das habe die Sache vereinfacht. "Er kennt den Betrieb." Außerdem deckt er die naturwissenschaftlichen Fächer ab, während Monika Germann "die Sprachtante" ist. Sie hat dafür gesorgt, dass 2010 das bilinguale Profil an der Realschule eingeführt wurde, die damit Vorreiter im gesamten Landkreis Heilbronn war.

Inzwischen gibt es dieses Erfolgsmodell, das durchgängigen bilingualen Unterricht in Kunst und Geografie in den Klassen fünf und sechs vorsieht, auch an der Realschule Obersulm, der Mörike-Realschule in Heilbronn-Sontheim und der Heinrich-von-Kleist-Realschule in Heilbronn-Böckingen. Ab Klasse sieben gibt es einen bilingualen Zug mit bis zu 30 Schülern. Die Nachfrage ist stets größer als das Angebot. "Aber wir dürfen leider nur einen Zug mit höchsten 30 Schülern anbieten." Immerhin werden englische Sprachkenntnisse in vielen Bereichen des beruflichen Lebens benötigt.

Naturwissenschaften künftig mehr im Fokus

"Wir haben bisher viel an unserem sprachlichen Profil gearbeitet. Jetzt müssen wir uns mehr auf Mathe und die Naturwissenschaften konzentrieren, um unsere Schüler auch hier weiterzubringen", sagt die Rektorin. Ab diesem Jahr gibt es den sogenannten Science Day. Hier können sich Schüler im Rahmen von Betriebserkundungen intensiv mit Naturwissenschaften auseinandersetzen. Darüber hinaus hat die Hölderlin-Realschule eine Kooperation mit der Heilbronner Experimenta. Alle 26 Klassen sollen einmal pro Jahr diese Einrichtung besuchen.

Monika Germann versteht sich als Teamplayerin. "Viele gute Ideen kommen aus dem Kollegium und die müssen auf einen fruchtbaren Boden fallen", ist sie überzeugt. "Ein Schulleiter hat die Rahmenbedingungen im Blick und muss ein Türöffner sein", offen für die Belange der Schüler - aber auch im Blick haben, wann welche Ideen umgesetzt werden können.

Teamstruktur und Entwicklungsgruppen

Die Schule arbeitet in einer Teamstruktur. Es gibt fünf Entwicklungsgruppen: Außerschulische Partner, Schulklima, Organisation, Unterricht, Ausstattung. Diese werden von einem als Teamleiter fungierenden Lehrer angeführt, der die Schulleitung im jeweiligen Bereich unterstützt.

An ihre neue Position musste sie sich zunächst gewöhnen. "Es hat bestimmt drei, vier Wochen gedauert, bis ich den Rollenwechsel einigermaßen verinnerlicht hatte." Als größte Herausforderung sieht sie den gesamten Bereich der Kommunikation: Gespräche führen - auch kritische - mit Eltern, Schülern und Lehrern. "Einen reinen Schreibtischjob könnte ich nicht machen."

 

Zur Person

Monika Germann ist verheiratet und lebt mit ihrer Familie in Untergruppenbach. Sie hat eine knapp sechsjährige Tochter und einen 13 Monate jungen Sohn. Die 43-jährige neue Rektorin hat Englisch, Kunst und katholische Religion an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg studiert. Darüber hinaus hat sie ein Aufbaustudium Schulmanagement in Kaiserslautern und den Profilstudiengang Europalehramt absolviert und war anschließend erste Lehrbeauftragte für den Studiengang Europalehramt.


Freidhelm Römer

Friedhelm Römer

Autor

Friedhelm Römer hat Ende der 80er Jahre bei der Heilbronner Stimme volontiert, kam 2001 als Sportredakteur zurück und arbeitet seit 2009 in der Landkreisredaktion. Er kümmert sich sich hier um Schwaigern, Lauffen, Pfaffenhofen und Zaberfeld. Darüber hinaus ist er Mitglied des lokalen Bildungsteams.

Kommentar hinzufügen