Mit ganzem Herzen Narren-Präsidentin

Leingarten  Nicole Offermann leitet den Leingartener Narrenverein mit 115 Mitgliedern. Schon als Kind war sie vom Faschingsvirus infiziert.

Email
Mit ganzem Herzen Präsidentin
Die Narren-Präsidentin unterwegs, hier beim Umzug in Ellhofen. Foto: Markus Richter

Ordensabende, Prunksitzungen und Umzüge: In der Faschingszeit sind alle Wochenenden von Nicole Offermann ausgebucht. Schließlich muss möglichst allen Unterländer Karnevalsvereinen ein Besuch abgestattet werden. Wer aber glaubt, nach Aschermittwoch sei alles vorbei, der irrt sich. "Präsidentin ist man das ganze Jahr, mit Höhen und Tiefen, immer mit einem offenen Ohr", sagt die Chefin des Narrenvereins Leingarten.

"Entweder man ist infiziert, oder man ist es nicht. Ein Zwischending gibt es nicht", beschreibt es Nicole Offermann. Und sie hat eindeutig den Faschingsvirus: Schon mit sechs Jahren stand sie als Gardetänzerin der CGH Heilbronn auf der Bühne. Mit 14 war erstmal Schluss. Aber so ganz ohne Fasching, das war auch nichts. Gut drei Jahre hat sie beim KC Kirchhausen selbst getanzt und Tanzgarden trainiert. Mit der Geburt ihrer beiden Söhne Marcel (19) und Fabian (15) war Offermann dann aber für lange Zeit raus aus dem Thema.

"Willst Du bei uns die Prinzessin machen?" Die Frage eines Bekannte, den sie zufällig auf einem Faschingsumzug traf, führte die gelernte Floristin vor sieben Jahren zum Narrenverein Leingarten. Als "Prinzessin I. von Kick und Schuh" erlebte sie ihre erste Kampagne im Leintal. "Bei uns gibt es kein Prinzenpaar, sondern eine Prinzessin und die Symbolfigur Narropolo, der ursprünglich Kartoffelkönig hieß", erklärt Nicole Offermann. Seit drei Jahren repräsentieren außerdem eine Kinderprinzessin und ein Kinder-Narropolo den Verein.

Schon viele Ämter bekleidet

Ihr Ehrenamt als Trainerin der Bambini und der Fußball-Mädchen des TSV in ihrem Wohnort Heilbronn-Biberach gab sie auf. "Wenn ich irgendwo dabei bin, dann mit ganzem Herzen", betont Offermann. Und ob sie das ist: Beim Narrenverein Leingarten war die 45-Jährige schon Prinzessin, Kassiererin und Trainerin der früheren Kindertanzgarde Lila Funken. Seit fünf Jahren ist sie Präsidentin. Und all das neben ihrer späten Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement.

115 Mitglieder hat der Narrenverein. Sie kommen aber nicht nur aus Leingarten, sondern auch aus Schwaigern, Böckingen oder Pfaffenhofen. Es gibt die Tanzgarden Sterne, Mäuse und No Names, drei Tanzmariechen, ein Tanzpaar, eine Showtanzgruppe und ein Männerballett, die von insgesamt zehn Trainerinnen gecoacht werden. Der Elferrat besteht aus 15 Leuten und heißt Komitee, zu erkennen an den schwarzen Hüten mit langen, grauen Federn.

"Das Besondere bei uns ist der Zusammenhalt. Spaß und Jugendarbeit stehen im Vordergrund", erklärt Nicole Offermann. Auf 42 aktive Kinder im Verein ist sie stolz. "Aber es wird auch für uns immer schwieriger, engagierte Leute zu finden."

Familie ist mit eingebunden

Die Familie ist fest eingebunden. Offermanns Schwester Sonja Lock ist Kassiererin und trat zusammen mit Tochter Larissa jahrelang als Sängerin auf. Ehemann Andreas war ein Faschingsmuffel, "aber irgendwann hat es auch ihn gepackt. Er tanzt seit drei Jahren im Männerballett", sagt die Angestellte im städtischen Schulamt Heilbronn schmunzelnd. Sohn Fabian war lange der einzige Junge in der Garde. Seit drei Jahren schlüpft er ins Kostüm des Kinder--Narropolo. Der ältere Marcel ist bei Veranstaltungen für die Technik zuständig.

Als Präsidentin organisiert Nicole Offermann Präsidiums- und Komiteesitzungen, koordiniert Termine mit anderen Vereinen oder dem Landesverband. Sie sucht Sponsoren und übernimmt die Bestellung der Getränke. "Auch Schlichterin muss ich manchmal sein." Und 2020 gilt es zusätzlich, die Teilnahme beim Käsritt zu managen. "Ich bin mittendrin", fasst sie ihr Aufgabenspektrum zusammen.

Auch das Jahr über muss gearbeitet werden

Weil der Verein hohe Ausgaben hat - allein die Orden kosten 2500 Euro - muss auch das Jahr über gearbeitet werden: Wichtigste Einnahmequelle ist der Stand beim Gassenfest. Beim Frühlings- und Oktoberfest des Gewerbevereins bewirten die Narren die Gäste im Autohaus Denzinger. Die wichtigsten, aber auch stressigsten Tage stehen kurz bevor: Prunksitzung und Kinderfasching am 22. und 23. Februar, Kindergartenbesuche und Binswanger Umzug am Rosenmontag. Faschingsdienstag ist wie immer Gundelsheim Pflicht. "Und am Aschermittwoch sind wir alle platt", weiß Nicole Offermann aus Erfahrung.


Prunksitzung mit Micha von der Rampe

Nicole Offermann als Präsidentin des Narrenvereins Leingarten wird im Vorstand verstärkt durch den Ersten Vizepräsidenten Detlef Hackhausen-Schaffert, Vizepräsident Maximilian Köhler, Schriftführerin Kathrin Heidrich und Kassiererin Sonja Lock.

Das Motto der Kampagne 2020 lautet "Leingarten gibt's seit 50 Jahr, wir sind davon 40 da!" Die Prunksitzung findet am Samstag, 22. Februar, um 19.59 Uhr im Kulturzentrum in Leingarten statt. Zu Gast sind Mallorca-Star Micha von der Rampe aus Brackenheim und eine Gruppe Sambatänzerinnen. Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf in Paulines Ballon- und Partyshop sowie bei Schreibwaren Hofmann oder an der Abendkasse. Der Kinderfasching beginnt am Sonntag, 23. Februar, um 14.11 Uhr. Karten an der Tageskasse. Das Gaudi-Tanzturnier richtet der Narrenverein am Sonntag, 8. März, um 10 Uhr, im Kulturzentrum aus.

 


Claudia Kostner

Claudia Kostner

Autorin

Claudia Kostner ist seit 1996 Redakteurin der Heilbronner Stimme. Der gebürtigen Heilbronnerin liegt die Region am Herzen. Sie berichtet hauptsächlich aus Zabergäu und Leintal, aber auch über die Volkshochschule Unterland.

Kommentar hinzufügen