Zwei Heilbronner Freibäder dürfen ab Freitag öffnen

Heilbronn  Badegäste können die Freibäder Neckarhalde und Kirchhausen in Heilbronn ab Freitag unter Auflagen besuchen. Das Freibad Gesundbrunnen bleibt geschlossen - der Grund dafür ist bei der Auslastung zu suchen.

Email

Nachdem der Badespaß im Landkreis Heilbronn vielerorts schon losgegangen ist, dürfen zum Wochenende auch zwei Heilbronner Freibäder öffnen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt in der Stadt stabil unter 100, der Trend ist sinkend.

"Viele Leute freuen sich sehr auf die Öffnung der Freibäder, und jetzt passt auch das Wetter langsam dazu", sagt Carina Neumann von den Stadtwerken Heilbronn (SWH). Am 4. Juni ist es in den Freibädern Neckarhalde und Kirchhausen so weit, das Frühschwimmen in der Neckarhalde startet am 7. Juni. Tickets für den Freibadbesuch können seit Dienstag im Online-Shop gekauft werden.

32 Prozent Auslastung im Sommer 2020

Das Freibad Gesundbrunnen öffnet dieses Jahr nicht. 2020 seien die drei Heilbronner Freibäder nicht voll ausgelastet gewesen, über die ganze Saison gerechnet habe die Auslastung nur 32 Prozent betragen, begründen die SWH die Entscheidung. Die Hygieneauflagen würden außerdem zusätzlichen Personalbedarf verursachen.

Das Corona-Konzept in den Freibädern ist ähnlich wie im letzten Jahr. Einzeltickets für bestimmte Zeitfenster gibt es auf der Webseite der Heilbronner Bäder, damit sich vor den Eingängen keine Warteschlangen bilden und Kontakte nachverfolgt werden können. Saison- und Jahreskarten gibt es in diesem Jahr nicht, lediglich für das Frühschwimmer-Zeitfenster sind Saisonkarten erhältlich.

Schlangenbildung beim Ticketkauf zu vermeiden hat am Mittwochmorgen (2. Juni) leider nicht geklappt. Vor dem Soleo in Heilbronn bildete sich eine lange Schlange. Leserfoto: Ulrich Wagner

Insgesamt dürfen nicht mehr als 650 Personen ins Freibad Neckarhalde, in Kirchhausen sind bis zu 250 Besucher erlaubt. Frühschwimmer bekommen im Freibad Neckarhalde das Zeitfenster von 6 bis 10 Uhr, anschließend gibt es zwei weitere Intervalle von 11 bis 15 Uhr und von 16 bis 20 Uhr. Am Wochenende gehen die Zeitfenster von 10 bis 14 Uhr und von 15 bis 19 Uhr.

Das Freibad Kirchhausen können Gäste mit Ticket die ganze Woche von 14 bis 19 Uhr besuchen. Neben der bekannten Hygiene- und Abstandsregeln müssen die Freibadgäste zudem nachweisen, dass sie geimpft, genesen oder tagesaktuell negativ getestet sind.

Schwimmkurse können ebenfalls wieder gebucht werden

Eine dringende Priorität sieht Carina Neumann von den SWH bei den Schwimmkursen. Die Kapazitäten seien hier hochgefahren worden. "Ab 14. Juni startet das Schwimmkurs-Programm im Soleo und Hallenbad Biberach. Das ist der frühstmögliche Zeitpunkt, wir geben da Gas", sagt Neumann. Ab dem 4. Juni können Schwimmkurse im Online-Shop gebucht werden. Sie werden in Zusammenarbeit mit Vereinen durchgeführt. Ab Anfang Juni startet außerdem der Vorverkauf von Einzeltickets und Frühschwimmer-Saisonkarten im Soleo.

Ob die Zahl der Freibadgäste im Vergleich zum Corona-Sommer 2020 steigt, gleichbleibt oder sinkt, ist noch unklar. Die SWH gehen aber generell von ähnlichen Besucherströmen wie im letzten Jahr aus, zumal die Auflagen in der Corona-Verordnung ebenfalls fast gleich geblieben sind. Sollte die Stadt Heilbronn drei Tage in Folge wieder über dem Inzidenzwert von 100 liegen, müssen die Bäder wieder schließen.

Ticket-Verkauf: Informationen zum Hygienekonzept, Corona-Auflagen und Tickets gibt es unter www.heilbronner-baeder.de.

 


Corona Newsletter

kom_heffter

Annika Heffter

Autorin

Annika Heffter arbeitet seit 2018 bei der Heilbronner Stimme und ist seit 2020 Redakteurin im Stadtkreisressort.

Top-Kommentare

Kommentar hinzufügen