Strengere Corona-Regeln in Heilbronn ab Mittwoch

Heilbronn  Mit einer neuen Allgemeinverfügung passt die Stadt Heilbronn ihre Corona-Maßnahmen an. Ab Mittwoch, 21. Oktober, sollen die Regeln in Kraft treten. Neu sind eine Sperrstunde und ein Alkoholverkaufsverbot.

Email

Seit diesen Montag gilt landesweit in Baden-Württemberg die Pandemiestufe Drei und damit gelten auch landesweit strengere Corona-Regeln. Auch die Stadt Heilbronn hat nun reagiert und ihrerseits die bereits seit vergangenen Freitag geltenden Maßnahmen nachjustiert.  Ab Mittwoch, 21.Oktober, gelten die Regeln, ab Dienstag sind sie in der Allgemeinverfügung online nachlesbar. Neu sind die Sperrstunde in der Gastronomie ab 23 Uhr und ein Alkoholverkaufs- und Konsumverbot nach 22 Uhr außerhalb gastronomischer Betriebe. 

Private Veranstaltungen

Zu privaten Veranstaltungen dürfen sich nur noch bis zu zehn Personen treffen, egal ob daheim oder in gemieteten Räumen. Der Verwandtschaftsgrad spielt keine Rolle - es gibt also keine Ausnahmen für enge Familienmitglieder.

Treffen

Nur noch maximal zehn Personen dürfen sich generell treffen.

Erweiterte Maskenpflicht

Sie gilt nach wie vor in den Fußgängerzonen der Innenstadt und auf Märkten unter freiem Himmel. Auch hier gibt es keine Ausnahmen.

Sperrstunde ab 23 Uhr und Alkoholverkaufs- und Konsumverbot ab 22 Uhr

Strenger als das Land ist die Stadt bei Nachtschwärmern. Mit einer Sperrstunde in der Gastronomie ab 23 Uhr und einem nächtlichen Alkoholverkaufs- und Konsumverbot zwischen 22 und 6 Uhr will die Stadt da eingreifen, wo es "aufgrund steigenden Alkoholkonsums zur Nichteinhaltung der Abstände und zur Verletzung der Maskenpflicht kommt. Deshalb greifen wir hier ein – immer in der Absicht noch schärfere Regeln vermeiden zu können", begründet Oberbürgermeister Harry Mergel. Außerhalb der Gastronomie darf also ab 22 Uhr bis 6 Uhr morgens kein Alkohol verkauft und im öffentlichen Raum im selben Zeitraum kein Alkohol konsumiert werden. 

Das nach Angaben der Stadt diffuse, nicht mehr genau auf einzelne Gruppen zurückführbare Infektionsgeschehen lenke den Fokus auf familiäre Häufungen. Eine weitere Häufung gebe es nach Angaben der Stadt in einer Flüchtlingsunterkunft. Hier sind 20 Personen positiv getestet. Die Einrichtung steht unter Quarantäne.

Die Allgemeinverfügung tritt erst außer Kraft, wenn die 7-Tages-Inzidenz von 50 Neuinfektionen bezogen auf 100.000 Einwohner mindestens sieben Tage in Folge für den Stadtkreis Heilbronn unterschritten wird. Bis Sonntagabend wurden in der Stadt Heilbronn 909 Infektionen mit dem Coronavirus verzeichnet. Davon sind 158 Fälle aktuell, 734 Personen gelten als genesen, 17 Personen sind an oder mit dem Virus verstorben. Die 7-Tages-Inzidenz liegt bei 80,6, Tendenz steigend. 

 


Christine Tantschinez

Leiterin Onlineredaktion

Christine Tantschinez ist seit Oktober 2020 als Leiterin der Online-Redaktion und stellvertretende Chefredakteurin bei der Heilbronner Stimme. Zuvor war sie in gleicher Position beim Zeitungsverlag Waiblingen. Mit drei Jahren durch die erste Atari-Konsole des älteren Bruders bereits digitalisiert, hat sie auch eine ausgeprägte analoge Seite: die Liebe zu Vinyl und Plattenspielern.

Kommentar hinzufügen