Starker Regen sorgt für Hochwasser in Biberach und Untergruppenbach

Heilbronn/Untergruppenbach  Am späten Samstagabend sorgte starker Regen über dem Heilbronner Stadtteil Biberach dafür, dass im Ortskern auf so manchem Areal Land unter war, auch die Kreisstraße 9560 war einige Zeit gesperrt. Schlamm von umliegenden Feldern bedeckte die Fahrbahn auf der Verbindungsstraße zwischen Heilbronn und dem 5000-Einwohner-Stadtteil.

Email
Foto: Alexander Klug

Die Wasseroberfläche schwappt bedrohlich hoch an den Autos in der Tiefgarage an der Finkenbergstraße entlang. Feuerwehrmänner nehmen eine Pumpe nach der anderen in Betrieb – für den Moment scheint die Gefahr gebannt. An rund einer Handvoll Stellen hatten die insgesamt rund 40 Feuerwehrleute im Ort zu tun, so steht das Wasser etwa auf dem Gelände eines Kunststoff-Unternehmens und in einer Tiefgarage. Gleich mehrere Pumpen kamen in der Finkenbergstraße zum Einsatz, beförderten das 40 Zentimeter hoch stehende Wasser in den nahen Böllinger Bach und die Vegetation.

„Wir haben uns auf die Tiefgarage an der Finkenbergstraße konzentriert, weil dort bedeutende Sachwerte in Gefahr waren“, sagt Kai Lindheimer von der Heilbronner Berufsfeuerwehr, der den Einsatz vor Ort koordiniert. Die Abteilungen aus Biberach, Kirchhausen und Frankenbach sind im Einsatz. „Da vor allem Biberach vom starken Regen betroffen war, konnten wir die anderen Abteilungen zur Unterstützung hierher beordern.“

Durch die Tallage sei das Wasser von mehreren Seiten im Ortskern zusammengelaufen. „Das kommt bei starkem Regen immer mal wieder vor“, sagt auch Abteilungskommandant Michael Kilper. Er ist unter anderem in der für den Verkehr gesperrten Finkenbergstraße und bei der Firma in der Brunnenstraße im Einsatz. An den Hauswänden entlang der Straße ist zu sehen, wie hoch das Wasser zwischenzeitlich stand. „Es ist jetzt weitgehend abgelaufen, für den Moment ist die Gefahr gebannt.“

Hochwasser Heilbronn Biberach
Foto: Alexander Klug

Der starke Regen sei für Biberacher und Feuerwehr überraschend gekommen. „Auf dem Regenradar war nichts zu sehen“, sagt Einsatzleiter Kai Lindheimer. Das Regengebiet habe sich dann bis zur Neckartalstraße in Heilbronn erstreckt. „Dort gab es aber keine Einsätze.“ Der Einsatzleiter geht davon aus, dass in den nächsten Stunden keine weiteren vergleichbaren Niederschläge drohen. „Der eine oder andere wird vielleicht nach Hause kommen und Wasser im Keller finden. Dann rücken wir aus.“ Wann die Kreisstraße Richtung Heilbronn wieder für den Verkehr freigegeben werden kann, ist noch unklar.

Zwei Hochwassereinsätze in Untergruppenbach

Der Starkregen hatte auch zwei Feuerwehreinsätze in Untergruppenbach zur Folge. Der übrige Landkreis Heilbronn sei aber vom Regen verschont geblieben, wie Kreisbrandmeister Bernd Halter mitteilt. „Die Leitstelle war auf den Unwettermodus vorbereitet, es war aber schnell klar, dass sich die Regenzelle auf den Bereich Biberach beschränkt.“ Der Polizei liegen derzeit keine weiteren Meldungen ähnlicher Einsätze vor, von Hochwasser im Hohenlohekreis ist derzeit nichts bekannt.

„Gegen 3 Uhr in der Nacht waren alle Einsätze beendet“, sagt Einsatzleiter Kai Lindheimer von der Heilbronner Berufsfeuerwehr, er koordinierte die Arbeiten vor Ort. „Es sind seitdem keine mehr hinzugekommen.“

Nach Säuberungsarbeiten konnte die Kreisstraße 9560 zwischen Biberach und Heilbronn noch in der Nacht wieder für den Verkehr freigegeben werden. Die Feuerwehr hatte sie am späten Abend gesperrt, da Schlamm von umliegenden Feldern die Fahrbahn unpassierbar gemacht hatte. 


Alexander Klug

Alexander Klug

Reporter

Alexander Klug ist Redakteur im Reporterteam der Heilbronner Stimme. Diese Einheit berichtet über das tagesaktuelle Geschehen in der Region und kümmert sich um investigative Recherchen.

Kommentar hinzufügen