Stadtkreis Heilbronn mit landesweit niedrigster Inzidenz

Region  Mit 30 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche steht der Stadtkreis Heilbronn im landesweiten Vergleich am besten da. So gut war der Inzidenzwert seit vergangenem Oktober nicht.

Von unserer Redaktion
Email

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Heilbronn war am Donnerstag die niedrigste unter allen 44 Stadt- und Landkreisen in Baden-Württemberg. Im Stadtkreis wurden binnen einer Woche, gerechnet auf 100.000 Einwohner, 30 Neuinfektionen mit dem Coronavirus nachgewiesen.

Fast genauso gut stehen der Landkreis Freudenstadt (31,3), der Enzkreis (31,6) und der Landkreis Böblingen (32,1) im landesweiten Vergleich da. Unter der 50er-Schwelle, die nach den jüngsten Bund-Länder-Beschlüssen maßgeblich für weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen sein soll, liegen aktuell 16 Kreise in Baden-Württemberg.

Über der Inzidenz-Marke 100 liegen noch zwei Kreise: Der Landkreis Rottweil (110,8) und der Landkreis Schwäbisch Hall (141,8).

Bester Wert seit Anfang Oktober 

Diesen Mittwoch hatte der Stadtkreis Heilbronn mit einer Inzidenz von 32,4 den vorläufig besten Inzidenz-Wert seit Anfang Oktober vergangenen Jahres erreicht. Zwischenzeitlich waren die Werte hier im Landesvergleich sehr hoch und stiegen auch weiter, als sich Anfang Januar die Lage landesweit zu entspannen begann.

Im Landkreis Heilbronn lag der Wert am Donnerstag bei 51,7 und damit noch unter dem steigenden Landesdurchschnitt von 56,3, im Hohenlohekreis lag die Inzidenz bei 78,1.


Corona Newsletter

Kommentar hinzufügen