Schärfere Corona-Regeln in Heilbronn ab 2. Februar

Heilbronn  Die Stadt reagiert mit einer Verschärfung der Corona-Maßnahmen auf die anhaltend hohen Infektionszahlen. Maskenpflicht und Alkoholverbot in der Innenstadt gelten ab Dienstag wieder - und auch an Kitas und Schulen werden die Regeln strenger.

Email

Die Inzidenz in Heilbronn ist zwar niedriger als zu Beginn des Lockdowns, trotzdem bleibt der Wert der höchste in Baden-Württemberg. Um ihn drastisch zu reduzieren setzt die Stadt nun auf strengere Maßnahmen. Ein Ende ist erst dann in Sicht, wenn der 7-Tages-lnzidenzwert von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten wird - dann wird die Allgemeinverfügung unwirksam. Was bis dahin gilt, haben wir in diesem Überblick zusammengefasst:

Maskenpflicht in der Innenstadt

In den Fußgängerzonen in der Heilbronner Innenstadt müssen von Montag bis Samstag zwischen 7 und 20 Uhr und sonntags von 9 bis 20 Uhr Alltagsmasken getragen werden.

Auf der Karte am Ende des Artikels sind die Bereiche, in denen die Maske getragen werden muss, rot markiert.

Zusätzlich gilt die Alltagsmasken-Pflicht im gesamten Stadtgebiet in Warteschlangen vor Gaststätten, Cafés, Eisdielen, sonstigen Verkaufsstellen, Poststellen, Abholdiensten, Ausgabestellen der Tafeln, Dienstleistungs- und Handwerksbetrieben, Arztpraxen und Praxen anderer Gesundheitsberufe sowie Verwaltungsgebäuden und auf öffentlichen Spielplätzen für Begleitpersonen ab 14 Jahren sowie auf den Recyclinghöfen der Stadt Heilbronn.

Nicht neu ist, dass seit vergangener Woche medizinische oder FFP2-Masken unter anderem im öffentlichen Nahverkehr, im Einzelhandel, bei der Arbeit außerhalb des Homeoffice und in Arztpraxen getragen werden müssen.

Maskenpflicht an Schulen und Kitas

Schülerinnen und Schüler in den Grundschulen müssen Alltagsmasken tragen, wenn sie das Klassenzimmer verlassen, also auf dem Schulhof, Fluren und Toiletten sowie bei den Betreuungsangeboten außerhalb des Unterrichts.

Außerdem müssen Mund und Nase im Umkreis von 50 Metern um Schulen, Kindergärten und Kindertagesstätten bedeckt sein. Das gilt für alles von Montag bis Freitag zwischen 7 und 9 Uhr sowie von 12 bis 17 Uhr.

Beschäftigte in den Kitas und Kindergärten müssen eine medizinische Maske oder eine FFP2-, KN95- oder N95-Maske tragen. Bei der Essensausgabe und der hygienischen Versorgung der Kinder (z.B. Wickeln, Toilettengänge) reicht die medizinische Maske nicht aus, dann ist FFP2 oder vergleichbarer Standard verpflichtend.

Ausnahmen für die Maskenpflicht

Kinder unter sechs Jahren müssen keine Maske tragen. Das gleiche gilt für Personen, die ein ärztliches Attest vorweisen können.

Außerdem darf die Maske in den Fußgängerzonen zum Essen, Trinken und Rauchen kurzzeitig abgenommen werden - dabei muss ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen eingehalten werden. Rauchen im Gehen ist nicht erlaubt.

Auf Kinderspielplätzen darf die Maske abgenommen werden, wenn sich auf dem Spielplatz ausschließlich Personen gemeinsam aufhalten, deren Ansammlung nach der Corona-Verordnung zulässig ist.

Schülerinnen und Schüler können die Hofpause ohne Maske verbringen, solange der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird.

Alkoholverbot in der Innenstadt

Der Ausschank und Konsum von Alkohol ist in der Innenstadt verboten. Die Stadt hat dafür folgende Grenzen festgelegt: Allee, Rollwagstraße, Am Wollhaus, Obere und Untere Neckarstraße, Platz am Bollwerksturm, Mannheimer Straße und Weinsberger Straße.

 

Auf der Karte sind die Straßen und Plätze in der Innenstadt markiert, auf denen die Maskenpflicht gilt.


Corona Newsletter

Sarah Utz

Sarah Utz

Onlineredakteurin

Sarah Utz arbeitet seit Juni 2019 in der Onlineredaktion. Sie kümmert sich um die Inhalte von stimme.de und die Entwicklung eines neuen digitalen Angebots. Davor hat sie als Onlineredakteurin im Rems-Murr-Kreis gearbeitet.

Top-Kommentare

Kommentar hinzufügen