Neue Kitagebühren in Heilbronn: Zu teuer und zu kompliziert?

Jacken und Rucksäcke hängen in einer Kita an Haken im Flur
Extreme Zweiteilung in Heilbronner Kitas: Kinder ab drei Jahren werden gebührenfrei betreut. Bei Kindern unter drei haben sich viele Tarife deutlich erhöht.   Bild: Caroline Seidel/dpa/Symbolbild

Heilbronn  Der Jugendhilfeausschuss der Stadt Heilbronn diskutiert über das neue System. Für unter Dreijährige bis zu 600 Euro im Monat, für ältere Kita-Kinder alles umsonst: So sieht das Konzept aus. Die Verwaltung will Vereinfachungen für Eltern umsetzen.

Von Carsten Friese

Die für Normal- und Gutverdiener deutlich erhöhten Kitagebühren für Krippenkinder unter drei Jahren sorgen in Heilbronn weiter für Diskussionen. In der Sitzung des Jugendhilfeausschusses regten gleich mehrere Redner Verbesserungen im System an. "Der Unterschied zwischen null Euro für Kindergartenkinder und bis zu 600 Euro im Monat für Krippenkinder ist schon enorm", stellte Diakonie-Geschäftsführer Karl Friedrich Bretz fest. Er fände es im Gesamtsystem besser, wenn alle einen kleinen Beitrag