Mikrorisse an der Außenfassade der Stadtgalerie in Heilbronn

Heilbronn  Bei einer Untersuchung der Außenfassade des Shopping-Centers wurden Mängel festgestellt. Der Grund für die Mikrorisse an einzelnen Platten einer Fassadenseite ist noch unklar. Die Managerin der Stadtgalerie erwartet keine Einschränkungen für Besucher.

Email

Einzelne Platten an der Außenseite der Stadtgalerie haben Risse. Foto: Mario Berger

Die Außenfassade der Stadtgalerie Heilbronn weist Mängel auf - bei einer Überprüfung wurden Mikrorisse an einzelnen Platten gefunden. Center-Managerin Kitty Molnár betont, es gebe "keine Befürchtungen", dass etwas passieren könnte oder die Risse eine Gefahr darstellen.

Das grüne Netz, das derzeit an einer Seite hängt, sei aus versicherungstechnischen Gründen angebracht worden. Jetzt, sagt Molnár, wolle sie vor allem verstehen, "woher diese Risse kamen".

Termin zur Begutachtung steht noch nicht fest

Dafür werde es eine große Begutachtung geben, bei der jede einzelne Platte "abgeklopft" werden müsse. Der Termin für diese Begutachtung steht noch nicht fest. Wegen Corona-Engpässen, erklärt Molnár, könne es zu längeren Wartezeiten kommen. Bisher, berichtet die Managerin, habe es noch nie Probleme mit der Außenfassade gegeben.

Stadtgalerie bleibt offen, nur ein Eingang ist nicht zugänglich

Auch auf Besucher der Stadtgalerie kommen nach Angaben von Kitty Molnár keine Einschränkungen zu. Alle Teile der Stadtgalerie bleiben offen und zugänglich. Nur ein Eingang an der Allerheiligenstraße ist geschlossen, dort hängt das grüne Netz über der Fassade.

Die Bauzone in diesem Bereich, so Molnár, würde demnächst verschwinden, sodass nur das Netz noch hängen bleibe. Momentan hofft sie, dass der Termin zur Begutachtung noch vor Weihnachten stattfinden wird. "Dann können wir den Eingang zur Weihnachtszeit öffnen."


kom_heffter

Annika Heffter

Autorin

Annika Heffter arbeitet seit 2018 bei der Heilbronner Stimme und ist seit 2020 Redakteurin im Stadtkreisressort.

Kommentar hinzufügen