Heilbronner Eltern erhalten einen Teil der Beiträge für die Kinderbetreuung zurück

Heilbronn  Wenn Kinder nicht in der Notbetreuung waren oder die Kita schließen musste, müssen die Eltern auch nichts zahlen. Die Stadt wird das bereits entrichtete Entgelt zurückzahlen beziehungsweise anteilig erstatten.

Von unserer Redaktion
Email

Gute Nachrichten für Familien, die für die Betreuung ihrer Kinder in Heilbronner Tageseinrichtungen oder bei der Tagespflege Beiträge zahlen müssen: Für die Zeit der coronabedingten Schließung vom 19. April bis 21. Mai wird die Stadt das bereits entrichtete Entgelt zurückzahlen beziehungsweise anteilig erstatten.

Das Entgelt für bis zu fünf Wochen erhalten die Eltern zurück, deren Kinder während der Schließzeit keine Notbetreuung besucht haben und unter drei Jahre alt sind oder waren. Ebenfalls ihre Beiträge zurück erhalten Eltern von Kindern, die nicht in Heilbronn wohnen, über drei Jahre alt sind und keine Notbetreuung an ihrer Heilbronner Kita besucht haben. Heilbronner Kinder über drei Jahre sind dagegen generell von Beiträgen für den Besuch von Kindertageseinrichtungen befreit und können daher auch keine Erstattung erhalten.

 

Auch für Kitas in kirchlicher oder freier Trägerschaft

Einen Teil ihres Beitrags erhalten Familien zurück, die an der Notbetreuung teilgenommen haben, jedoch wegen quarantänebedingter Schließung ihrer Kitas von Januar bis Juni zeitweise nicht besuchen konnten. Dasselbe gilt für die Beiträge in der Kindertagespflege.

Die Erstattung der Elternbeiträge erfolgt auch für Kinder, die Kindertagesstätten in kirchlicher oder sonstiger freier Trägerschaft besuchen. Die Rückzahlung erfolgt in diesen Fällen durch die Träger. 

 


Corona Newsletter

Kommentar hinzufügen