Die Corona-Verordnungen erschweren die Arbeit der Aufbaugilde Heilbronn

Schwache trifft es am härtesten
Jochen Seeber, Präsident des Rotary Club Heilbronn Unterland, überreicht 1080 FFP2-Masken an Bärbel Schulze von der Aufbaugilde. Foto: Thomas Zimmermann   Bild: Zimmermann, Thomas

Heilbronn  Nicht mehr als zehn Menschen gleichzeitig dürfen sich in der Anlaufstelle für Obdachlose und sozial Schwache aufhalten. Dabei sind es vor allem die sozialen Kontakte, die den Menschen fehlen.


Vor dem Gildetreff hat sich eine kleine Schlange gebildet. In Corona-Zeiten ist der Zugang zur Tagesstätte in der Wilhelmstraße eingeschränkt. Mehr als zehn Menschen dürfen sich nicht mehr gleichzeitig in der Anlaufstelle für Obdachlose und sozial schwache Menschen aufhalten. Fünf genießen das Mittagessen, fünf warten auf dem Vorplatz, bis in der Küche ein Platz frei wird. Harte Einschränkungen "Es ist für alle eine extrem schwierige Situation", sagt Bärbel Schulze, Leiterin der Wohnungslosen-