Auf der Kanu-Tour auf dem Neckar Neues über Heilbronn erfahren

Heilbronn  Bei einer geführten Kanu-Tour paddeln die Teilnehmer den Neckar entlang und erfahren nebenher Wissenswertes. Wir haben uns angeschaut, was es auf 10 Kilometern auf dem Neckar alles zu entdecken gibt.

Von Linda Saxena
Email

Lisa Huth (von links), Alexander Anselm und Christine Wirth genießen die Kanu-Stadtführung auf dem Neckar. Foto: Linda Saxena

Schon der amerikanische Schriftsteller Mark Twain schreibt in seinem Reisebericht über die sanfte und friedvolle Schönheit des Neckars, die aber nur jenem zu Teil werde, wer "auf einem Floß den Neckar hinabgefahren ist." Den gleichen Effekt verspricht die Kanu-Stadtrundfahrt auf dem Neckar entlang Götzenturm, Neckarpromenade und dem ehemaligen Buga-Gelände. "Nur dass das Floß bei uns das Kanu ist", verkündet Stadtführerin Elke Winkler, die diese Tour begleitet und allerlei Wissenswertes über die Käthchenstadt zu berichten weiß. So wagen sich zehn Teilnehmer bei Sonnenschein und warmen Temperaturen am Sonntagnachmittag bei einer Kanu-Stadtrundfahrt auf das Wasser und legen insgesamt zehn Kilometer Fahrtweg zurück.

Dabei ist es gar nicht so einfach, der Strömung entgegenzupaddeln. Hier macht der Neckar seinem Namen bereits alle Ehre. Ursprünglich stammt der Name "Neckar" aus dem Keltischen und bedeutet so viel wie böser, schneller und wilder Fluss. An diesem Nachmittag sind allerdings nur passierende Motorboote für den Wellengang verantwortlich. Vorbei geht es am Götzenturm, der Villa Mertz bis hin zur Kaffeebucht. Unterwegs kann es schon mal zu tierischem Gegenverkehr kommen: So schwimmt eine Schwanenfamilie den Neckar entlang, während Enten am Uferrand verweilen.

 

Bei mehreren Stopps erfahren die Teilnehmer etwas zur Geschichte Heilbronns, wie etwa über die beiden verbliebenen Türme der ehemaligen Stadtmauer: Götzen- und Bollwerksturm. Besonders der Götzenturm wirkt zu Wasser imposanter und ragt geradezu in den Himmel. Dass dort aber Götz von Berlichingen eingesessen haben soll, sei ein Mythos, so Winkler. Denn der Gefängnisturm sei damals der Bollwerksturm gewesen. "Hier saß 1519 Götz von Berlichingen eine Nacht lang als Gefangener des Schwäbischen Bundes", berichtet die Stadtführerin.

Nach dem Ausflug ins mittelalterliche Heilbronn geht es mit der Strömung zurück in Richtung Inselspitze. Dort gibt es das nächste historische Denkmal zu entdecken: den Wilhelmskanal. Erbaut wurde dieser Anfang des 19. Jahrhunderts von 150 Strafgefangenen der Haftanstalt Hohenasperg, so Winkler. Zugleich bildet der Kanal mit Hafen die erste Möglichkeit für die Schifffahrt, den Neckar über Heilbronn zu passieren. Heute dient der Wilhelmskanal als Kulturdenkmal für die wirtschaftliche Entwicklung des Neckars und beinhaltet "die einzige handbetriebenen Schleuse entlang des Neckars", erklärt Winkler.

 

Damit die Gruppe den Fluss weiter entdecken kann, müssen die Schleusentore auf der einen Seite geschlossen und auf der anderen geöffnet werden. Hier muss Kanu-Guide Ralph Spönlein mit einem weiteren Kanuten aussteigen, um den Weg in Richtung Buga-Gelände freizumachen. Dafür ist ein enormer Kraftaufwand nötig, denn schließlich wirkt der Wasserdruck auf die Schleusentore ein.

Während die Geschäftigkeit der Heilbronner Innenstadt hinter den Schleusentoren zurückgelassen wird, eröffnet sich entlang des ehemaligen Buga-Geländes eine Oase der Entspannung und Ruhe. Neben der architektonischen Vielfalt des Neckarbogens gibt es Flora und Fauna zu beobachten. Am Sandstrand wird eine kleine Pause eingelegt. Dort berichtet Winkler vom Salzaufkommen unter Heilbronn. "Früher hat man die Sprengungen im Bergwerk gespürt", erzählt sie. Heute werde das Salz erschütterungsarm mit entsprechenden Maschinen gewonnen.

Alexander Anselm (25) und Lisa Huth (28) sind begeistert von der Kanu-Stadtrundfahrt. "Ich komme zwar aus Heilbronn, kannte aber vieles noch nicht", sagt Anselm. Die Stadtführung auf dem Wasser kann Lisa Huth weiterempfehlen. "Vor allem, wenn es flussabwärts geht, macht es Spaß", sagt sie.

Führung

Organisiert und veranstaltet wird die Kanu-Stadtrundfahrt von der Heilbronn Marketing GmbH und der Stadt-Land-Fluss Events GmbH 100% Kanu + Bike. Ein Angebot für weitere Stadtführungen gibt es unter www.heilbronn.de verschiedene Kanutouren auf Neckar, Kocher und Jagst unter www.kanu-bike.de.


Kommentar hinzufügen