Altes Gebäude erstrahlt in neuem Glanz

Heilbronn  Nach der Sanierung wartet der Stammsitz der Heilbronner Stimme an der Allee 2 unter anderem mit einer dreidimensionalen Verkleidung auf.

Email
An der Fassade dominieren nun die Farbtöne Basaltgrau und Weiß. Fotos: Mario Berger

Am 28. April 1946 erschien die erste Ausgabe der Heilbronner Stimme. Elf Jahre später wurde an der Allee 2 das Stimme-Hochhaus errichtet. Es war das erste hohe Gebäude der Stadt. Ein Signal, dass der Verlag den zerbombten Stolz in Heilbronn wieder aufbauen wollte.

Mit dem Einzug von Radio Regional (heute Radio Ton) fand 1988/1989 ein größerer Umbau statt, bei dem unter anderem die Balkone entfernt wurden. Bis heute ist das Gebäude eines der markantesten der gesamten Stadt. Damit das so bleibt, hat man es nun nach mehr als 30 Jahren wieder umfangreich saniert.

Dem Haus eine neue Identität geben

"Wir haben uns im Vorfeld viele Gedanken über die neue Optik gemacht", sagt Michael Beck, Leiter Einkauf, Organisation, Service und Prokurist im Medienunternehmen. "Die Idee war, dem relativ alten Haus eine neue Identität zu geben." Weniger Farbe, mehr Schlichtheit und Modernität. Das bisher typische Blau kommt nun nur noch unten im Bereich des Eingangs zum Einsatz. An den Wänden des bis zu 33 Meter hohen Stammsitzes der Stimme dominieren nun die Farbtöne Basaltgrau und Weiß.

Altes Gebäude in neuem Glanz
Highlight ist die silberne, dreidimensionale Verkleidung des Treppenhauses in der Synagogengasse.

Optisches und architektonisches Highlight ist die silberne, dreidimensionale Verkleidung des Treppenhauses in der Synagogengasse. "Nur mit Farbe ans Treppenhaus heranzugehen, hätte die 80 Jahre-Architektur erhalten", sagt Architektin Lucie Holzigel von der Firma Riemer Planung GmbH aus Heilbronn. "Nun haben wir eine moderne Formensprache erreicht, ohne alles komplett umzukrempeln."

Basis bildet eine Stahl-Unterkonstruktion. An diese sind Aluminium-Konstruktionen angebracht, die per Spannung das Fiberglas-Gewebe aufnehmen. Dieses knickt mal nach außen oder nach innen ab und erzeugt so den dreidimensionalen Effekt. Zudem sorgt das Gewebe für einen hohen Wärme- und Sonnenschutz.

Eine Ausnahme im süddeutschen Raum

Insgesamt wurden für die aufwendige Konstruktion 12,5 Tonnen Stahl verwendet. Den komplexen Bau, der im Juni vollendet wurde, hat die Firma Hillebrandt Stahl- und Behälterbau durchgeführt. Das Unternehmen aus Greven (Nordrhein-Westfalen) hat sich bundesweit einen Namen mit ähnlich aufwendigen Projekten gemacht.

"Im süddeutschen Raum ist das Stimme-Hochhaus eines von nur ganz wenigen, die so aufgebaut sind", erzählt Michael Beck. "Bundesweit gibt es ein paar Beispiele, unter anderem der Berliner Flughafen." Der Prokurist hatte immer wieder mal ähnliche Beispiele gesehen und war von der Idee schnell begeistert.

Ein Zeichen des Aufbruchs

Altes Gebäude in neuem Glanz
Stimme-Prokurist Michael Beck ist verantwortlich für die Sanierung.

Der Materialmix sei eine Herausforderung gewesen, betont Architektin Holzigel: "So ein Projekt erfordert schon den Mut des Bauherren, das Können und auch die Vision aller Beteiligter, um es erfolgreich auszuführen." Die Zusammenarbeit sei sehr gut und inspirierend gewesen, es zeige, wie ein altes Gebäude auf einmal hochmodern wirke. Und das alles ohne einen kompletten Umbau, der zudem viel teurer geworden wäre.

"Die Heilbronner Stimme richtet sich vor ihrem 75. Geburtstag im nächsten Jahr neu aus, die Digitalisierung schreitet voran", sagt Michael Beck. "Mit der Sanierung des Stammsitzes an der Heilbronner Allee drücken wir das auch optisch nach außen hin aus, dass wir in ein neues Zeitalter aufbrechen."

Der Entwurf und die Umsetzung basieren auf einem Konzept, das es zulässt, auch die restlichen Gebäudeteile anpassen zu können. "Insgesamt sind es fünf Gebäude aus verschiedensten Epochen", so Beck. "Die Vision ist, am Ende ein einheitliches Ensemble zu schaffen."

 

Alexander Schnell

Alexander Schnell

Ressortleiter Leben und Freizeit

Alexander Schnell leitet seit 1. Juni 2006 das Ressort Leben und Freizeit und ist damit für alle Sonderveröffentlichungen des Medienunternehmens zuständig. Dazu gehören unter anderem auch das Wochenendmagazin Freizeit und die Autostimme. Ein Spezialgebiet des gebürtigen Heilbronners sind alle Themen rund ums Auto und Mobilität. Darüber hinaus ist Schnell Mitglied der Chefredaktion.

Kommentar hinzufügen