Abriss des ehemaligen Kaufhauses Barthel beginnt

Heilbronn  Meter für Meter wird das 1956 an der Heilbronner Allee zunächst als Modehaus eröffnete Gebäude mit schwerem Gerät abgebrochen. Bis kurz vor Weihnachten soll das 2300 Quadratmeter große Grundstück dann komplett geräumt sein. Anfang 2021 wird mit dem Bau eines Hotels begonnen.

Email

Um 9.35 Uhr beißt der Bagger zum ersten Mal zu. Passanten bleiben stehen und halten mit dem Handy den historischen Moment fest, als Baggerfahrer Nicola di Stefano von der Heilbronner Abbruchfirma SER mit dem vier Tonnen schweren Sortiergreifer die beiden großen Barthel-Werbeschilder ächzend aus ihrer Verankerung reißt und dann fast schon feinfühlig vor dem 100 Tonnen schweren Kloss ablegt.

 

Ein Stück Stadtgeschichte ist nun Vergangenheit

Eine Werbetafel aus früheren Zeiten mit dem in roten Buchstaben geschriebenen Text „Heilbronns großes Modehaus“ kommt zum Vorschein und wird krächzend zusammengefaltet wie ein dünnes Stück Papier. Um 10.29 Uhr fällt das erste Mauerteil. Ein Stück Heilbronner Einzelhandelsgeschichte in der Innenstadt ist von nun an endgültig Vergangenheit. 1956 war das Haus an der Allee als Bekleidungsgeschäft eröffnet worden. 

 

Eine Stunde hatte der Transport mit dem Tieflader und Polizeieskorte am Montagabend von Neckarsulm nach Heilbronn gedauert. Dann nahm der Bagger seine Position an der Ecke Klara-/Kilianstraße ein. „Um den Pflasterbelag mit dem Schwergewicht nicht zu beschädigen, haben wir eine etwa 60 Zentimeter starke Recyclingschotterschicht aufgeschüttet“, beschreibt SER-Oberbauleiter Willi Braun eine der zahlreichen Schutzvorkehrungen. Die Schotterschicht dient gleichzeitig als Fallpolster für abstürzende Steinbrocken. Ein interessantes Detail am Rande: Die dortige Litfaßsäule wurde mit einem kleinen Häuschen aus Sperrholzplatten vor Steinschlag geschützt.

Der Schneidedruck des Baggers liegt bei 350 bar

Meter für Meter arbeitet sich der Abrissbagger nun in das Gebäude hinein. Der Schneidedruck liegt bei 350 bar oder etwa 35.000 Tonnen. „Ein halber Meter Stahlbetonträger wird wie Butter zerdrückt“, merkt anerkennend Bernd Wacker von der Prof. Burmeier Ingenieurgesellschaft (BIG) aus Heilbronn an. „Sobald die Baumaschine etwa zehn Meter zurückgelegt hat, wird der Teil entlang der Klarastraße abgerissen“, beschreibt Willi Braun die weitere Vorgehensweise. Die Wand zum Nachbargebäude Klarastraße 7 wird Stein für Stein mit der Hand abgetragen. Anschließend geht der Abbruch an der Kilianstraße weiter.

Mit Wasser gegen Staubbelästigung

Um die Staubbelästigung so gering wie möglich zu halten, werden die Abbruchflächen ständig mit Wasser berieselt. Außerdem ist ein 500 Quadratmeter großer Abbruchvorhang zur Staubminderung gespannt. Das Abbruchmaterial wird zum Großteil recycelt und anschließend wieder in den Kreislauf der Bauwirtschaft gebracht.

Für den Individual- und Lieferverkehr bedeutet der Barthel-Abriss, dass in dieser Woche der Ringverkehr in der Kilian-/Klarastraße unterbrochen ist. Ab der kommenden Woche ist die Durchfahrt dann wieder möglich. Das Parkhaus im Klosterhof mit seinen 230 Stellplätzen kann wie bisher über die Kilianstraße jederzeit angefahren werden.

Mitte Januar erfolgt die Pfahlgründung für den Neubau

Bis kurz vor Weihnachten soll das Grundstück komplett geräumt sein, damit bereits Mitte Januar mit der Pfahlgründung begonnen werden kann. „Wegen des sehr weichen Untergrunds werden 110 Bohrpfähle bis zu 20 Meter tief in das Erdreich getrieben“, erklärt BIG-Prokurist Bernd Wacker. Bereits verfüllt sind die Keller, darunter Sandsteingewölbe und ein Luftschutzbunker. „Etwa 700 Kubikmeter Flüssigbeton wurden in den vergangenen zwei Wochen zur Stabilisierung in die Keller gepumpt“, rechnet SER-Bauleiter Gützel Toktas die Materialmenge kurzerhand hoch.

Holiday Inn Express eröffnet Ende 2022

Entstehen wird auf der 2300 Quadratmeter großen Fläche zwischen Allee und Kiliansplatz bis Ende 2022 ein Drei-Sterne-Hotel der Marke Holiday Inn Express. Investorin ist die Helvetic Investment GmbH mit Sitz in Wiesbaden. Vom Gedanken, auch Wohnungen und Büro-/Praxisräume zu schaffen, wurde zwischenzeitlich Abstand genommen.

Die Abbrecher

1995 wird die SER Sanierung im Erd- und Rückbau GmbH gegründet, die auf die 1992 ins Leben gerufene R & W GbR zurückgeht. Der Sitz ist in Heilbronn. Die Leistungsbereiche umfassen Sanierungs-, Abbruch- und Erdarbeiten. Die erste größere Abbruchbaustelle war 1995 der Abriss des Radarturms der Bundeswehr in Bad Mergentheim. Mit den Jahren entwickelte sich SER zu einem professionellen Unternehmen mit aktuell mehr als 160 Mitarbeitern. Zuletzt wurde das Eckgebäude an der Fleiner Straße abgebrochen.


Joachim Friedl

Joachim Friedl

Stv. Leiter der Stadtkreis-Redaktion

Joachim Friedl arbeitet seit Ende 1979 bei der Heilbronner Stimme. Sein Arbeitsschwerpunkt ist die Kommunalpolitik.

Kommentar hinzufügen