Vorbereitungen für den Neubau der Grundschule in der Karlstraße

Heilbronn  Am Ostende der Karlstraße machen Bäume, Büsche und Pavillons Platz für die neue Gerhart-Hauptmann-Schule. Die Klassen sind bereits im Dezember aus den Pavillons in Schul-Container und ein umgebautes Bürogebäude umgezogen.

Email
Sägen als Vorboten eines Neubaus

Auf dem Gelände zweier Pavillons der Gerhart-Hauptmann-Schule am Ostende der Heilbronner Karlstraße wurden am Montag Büsche gerodet und Bäume gefällt. Bald werden auch die alten Pavillons abgebrochen. Im März soll hier der Spaten für einen Schulneubau angesetzt werden.

Fotos: Dennis Mugler

Das Kinderlachen ist schon vor Weihnachten verstummt: Auf dem Schulgelände am Ostende der Heilbronner Karlstraße geben jetzt für fast zwei Jahre Bauarbeiter den Ton an - diese Woche zunächst mit Bagger-Greifarmen und mit Sägen, um einige Bäume und Büsche abzuräumen. Doch schon nächste Woche fährt größeres Gerät auf, dann sollen die alten Pavillons abgebrochen werden.

Im März wird dann der Spaten für einen Neubau angesetzt, einen Neubau für 17 Grundschulklassen der Gerhart-Hauptmann-Schule (GHS). Ein denkwürdiges Vorhaben. Denn es handelt sich tatsächlich um den ersten städtischen Schulneubau seit 40 Jahren; damals entstand in Sontheim-Ost die Paul-Meyle-Schule.

Schüler in Containern und Bürogebäude

Schon im Dezember sind fünf GHS-Klassen aus den Pavillons in Schul-Container umgezogen, die am Rande des Sportgeländes an der Ecke Karlstraße/Oststraße platziert wurden. Weitere zehn GHS-Klassen werden schon länger in einem umgebauten Bürogebäude an der Adelberger Straße unterrichtet. Die Rochade resultiert aus dem städtischen Schulentwicklungsplan, über den die Fritz-Ulrich-Gemeinschaftsschule Anfang 2018 von Böckingen an die Karlsstraße 104 verlegt wurde: und zwar in das Gebäude, das zuvor von der GHS, deren Werkrealschulzweig nicht fortgeführt wird, genutzt worden war. Stattdessen entsteht nun auf dem 45-Ar-Grundstück an der Karlstraße 141 ein Neubau für die GHS-Grundschüler.

Sägen als Vorboten eines Neubaus

Fünf Klassen der Gerhart-Hauptmann-Grundschule werden vorübergehend in Containerzimmern auf dem Sportgelände entlang der Oststraße unterrichtet.

Die Pläne orientieren sich an einem Entwurf des renommierten Architekturbüros Broghammer, Jana und Wohlleber aus Zimmern ob Rottweil. Es war als zweiter Preisträger aus einem europaweiten Architekturwettbewerb hervorgegangen, bei dem der erste Preisträger später wie berichtet ohne Angabe von Gründen abwinkte. Wie Hochbauamtsleiter Johannes Straub damals versicherte, dürfte der Bürowechsel keinen Qualitätsverlust nach sich ziehen.

Die Rottweiler hätten gut 100 Schulgebäude geplant, unter anderem das katholische Bildungszentrum St. Kilian. Etwas verzögert hat sich allerdings der Zeitplan. Ursprünglich war von 18 Monaten Bauzeit die Rede, nun geht man von 22 Monaten aus. Das heißt: Im Dezember 2021 soll das Gebäude fertig sein, die Außenanlagen bereits Mitte 2021, wie Projektleiterin Daniela Branz erklärt.

Tiefgarage und moderne Technikausstattung

Die Baukosten sind auf 16 Millionen Euro veranschlagt. Die zunächst genannten zwölf Millionen Euro hätten sich nur auf den Wettbewerb bezogen, in der neuen Gesamtsumme enthalten seien etliche Zusatzposten: vom Abbruch über eine zunächst nicht vorgesehene Tiefgarage bis hin zu Möbeln und moderner Technikausstattung.

Der Neubau mit einer Nutzfläche von 2500 Quadratmetern wird direkt neben einer Wohnanlage entstehen, so dass der Norden des dreieckigen Areals frei bleibt. Die Pläne zeigen drei Vollgeschosse und entsprechend dem Grundstückszuschnitt einen dreieckigen Grundriss mit drei abgerundeten Ecken und Atrium. Die Tiefgarageneinfahrt befindet sich im Südwesten, der Hauptzugang im Süden, etwa gegenüber der Einmündung der Friedhofstraße in die Karlstraße. Der Pausenhof wird nordöstlich des Schulgebäudes angelegt und zu dem Fußweg entlang der Kleingärten durch Grünflächen abgeschirmt. Für den Schulsport sind Freiflächen im Norden des Grundstücks sowie ein Gymnastikraum im Untergeschoss der Schule vorgesehen.

 


Kilian Krauth

Kilian Krauth

Autor

Kilian Krauth kümmert sich um die Heilbronner Kommunalpolitik, um historische und kirchliche Themen sowie um den Weinbau der Region und weit darüber hinaus.

Kommentar hinzufügen