Teilnehmerrekord bei Heilbronner Junior Challenge

Heilbronn  So viele Nachwuchstriathleten wie noch nie machen am Samstag bei der Junior Challenge im Freibad Neckarhalde in Heilbronn mit. Der Wettkampf der Kinder und Jugendlichen ist ein Fest für die jungen Sportler und ihre Fans.

Von Helmut Buchholz
430 Nachwuchssportler haben sich beim Jugendtriathlon angemeldet. Foto: Andreas Veigel

Sie sind die Triathleten von morgen. Zum Beispiel Lea Sophie Röthenbacher. Für die Neunjährige von der Grundschule Bonfeld war das Schwimmen/Laufen (Swim & Run) am Samstag der erste Wettkampf dieser Art in ihrem Leben.

"Am Anfang hatte ich ein bisschen Angst, als es los ging aber nicht mehr." Mächtig stolz war natürlich Vater Andreas Röthenbacher auf die Tochter. "Wir haben Lea Sophie richtig angefeuert."

Der Aquathlon hat in Heilbronn Premiere

Bei den Nachwuchsathleten spürt man im Heilbronner Freibad Neckarhalde schon das ganz spezielle Kribbeln, das besondere Triathlon-Gefühl, das irgendwie die ganze Atmosphäre beim Wettkampf bestimmt. Dazu beigetragen hat sicher, dass der Verein Tri-Team-Heuchelberg, der die Junior Challenge organisiert, bei der siebten Auflage des Cups in Heilbronn noch nie so viele Kinder und Jugendliche dabei hatte. 430 Nachwuchssportler haben sich angemeldet. 

Jugendtriathlon Heilbronn
Diese jungen Sportler verlassen gerade das Schwimmbecken. Foto: Andreas Veigel

"Wir sind ausgebucht", sagt Jutta Abele vom Tri-Team-Heuchelberg. Den Teilnehmerrekord führt Abeles Vereinskollege Harald Frohberg auch auf den erstmals angebotenen Aquathlon zurück, der innerhalb der Landesserie Racepedia Cup in Heilbronn Station macht.

Auch das eine Premiere: Die Athleten schwimmen, laufen und hechten dann aus dem Lauf mit Schmackes wieder ins Wasser. Das ist schon richtiger, großer Wettkampfsport, ein Augenschmaus auch für die Zuschauer. 

Viele Straßensperrungen sind für den Triathlon vor allem am Sonntag notwendig

Am Sonntag prallen zwei Großveranstaltungen aufeinander: die Bundesgartenschau und der Triathlon. Beide Events ziehen Zehntausende an. Veranstalter und Polizei haben einiges unternommen, damit die zahlreichen Straßensperrungen nicht im Verkehrschaos enden.

So soll das Zeitfenster für die Radstrecke beim Triathlon ins Zabergäu klein gehalten werden, damit der Verkehr so bald wie möglich wieder ohne Behinderungen fließen kann. Die Polizei sieht der Sportveranstaltung gelassen entgegen. Eine der kniffligsten Stellen wird wohl die Sperrung der Bundesstraße 293 zwischen Leingarten und Eppingen werden. Aber: Auf der Radstrecke gibt es einige Querungsstellen.

Auch der Bus- und Stadtbahnverkehr ist betroffen. Es gibt Umleitungen und Schienenersatzverkehr. Detaillierte Infos darüber stehen auf der Internetseite www.stadt-heilbronn.de. Fahrplanauskunft gibt es unter www.h3nv.de. Seit Freitag, bis Veranstaltungsende ist eine Hotline geschaltet: 07721 9906-915.

 

Triathlon Challenge Heilbronn Straßensperrungen

 

Mehr zum Thema: 


Kommentar hinzufügen