Stadtgalerie soll Heilbronn stärken

"Heilbronn wird insgesamt von der Ansiedlung profitieren.“ Diese Ansicht vertrat ECE-Chef Alexander Otto am Montag Abend bei der Eröffnungsgala der Stadtgalerie. Unter den 630 Gästen war auch Ministerpräsident Günther Oettinger. Das neue Center soll den Einzelhandelsstandort wieder stärken und verloren gegangene Kaufkraft aus dem Umland zurückholen - Bildergalerie -

Von Bärbel Kistner

 


>>Bildergalerie: ECE-Eröffnungsgala

 

 


"Heilbronn wird insgesamt von der Ansiedlung profitieren.“ Diese Ansicht vertrat ECE-Chef Alexander Otto gestern Abend bei der Eröffnungsgala der Stadtgalerie. Unter den 630 Gästen war auch Ministerpräsident Günther Oettinger. Das neue Center soll den Einzelhandelsstandort wieder stärken und verloren gegangene Kaufkraft aus dem Umland zurückholen. Nach 21 Monaten Bauzeit öffnet heute das 13 000 Quadratmeter große Einkaufscenter im Herzen der Stadt für die Besucher.

100 Millionen Euro hat die Hamburger ECE investiert. 500 Voll- und Teilzeitstellen sind entstanden. Heilbronn ist weltweit das 95. Projekt des Marktführers bei Einkaufscentern. 2007 wurde die Stadtgalerie von der ING Real Estate gekauft, deutsche Immobilientochter der holländischen Großbank. Den Einzelhandel in Innenstädten sieht man als zukunftsträchtige Investition und will sich langfristig engagieren. „Wir tun Heilbronn mit der Stadtgalerie etwas Gutes“, sagte Geschäftsführer Buddy Roes gestern auf einer Pressekonferenz.

Die ECE stellt weiterhin das Center-Management und verantwortet die Vermietung der 75 Geschäfte. 57 Prozent der Mieter sind nationale und internationale Filialisten, 43 Prozent regionale und lokale Händler. Im Angebot dominiert Mode.

Das neue Center rechnet mit zirka 20 000 Besuchern pro Tag, bis zum Wochenende mit langer Einkaufsnacht werden 100 000 erwartet. Die ECE setzt auf über 700 000 Einwohner in der Region, vor allem im Norden und Süden von Heilbronn, die in maximal 30 Minuten Fahrzeit die Stadtgalerie erreichen können. Kunden, die in Mittelzentren oder den Einkaufscentern in Ludwigsburg und Karlsruhe einkaufen, will man zurückerobern.

Mit dem Verweis auf bestehende Center will die ECE die Kritiker versöhnen: „Das Ettlinger Tor boomt und damit die ganze Innenstadt“, betonte Geschäftsführer Andreas Mattner. Drei Prozent Wachstum könne ECE 2006 verbuchen – mehr als das Doppelte des Einzelhandels.

>>Bildergalerie: ECE-Eröffnungsgala

Info: Ein Video von der ECE-Eröffnung veröffentlichen wir ab Mittwoch Morgen hier an dieser Stelle.