Reinigungsfirma desinfiziert ehrenamtlich Ampeldrücker

Heilbronn  Die Firma MYQS schafft mehr Sicherheit vor Ansteckung mit dem Coronavirus für Fußgänger im Stadtgebiet. Aufgrund der Umsatzeinbrüche steht den Mitarbeitern die Kurzarbeit bevor.

Email

Die Mitarbeiter von Ayse Yildirim sind dieser Tage mit mobilen Sprühtanks unterwegs. Beginn war an der Allee.

Foto: Christoph Kraft

Morgens fährt ein Kleinbus vor und hält auf dem Bürgersteig der Allee. Zwei Männer steigen mit Mundschutz, Schutzweste und Desinfektionsmittel aus, und schon geht es los: Auf der Allee sind sie schnell unterwegs und besprühen jeden einzelnen Ampeldrücker an den Fußgängerampeln. An jeder Ampel sprühen sie das Mittel auf die Anforderungstaster und säubern sie mit einem Tuch.

Aufkleber für mehr Aufmerksamkeit 

Ein Aufkleber verrät hinterher, dass diese Ampel desinfiziert wurde und macht darauf aufmerksam, doch bitte die Ellbogen oder Handschuhe beim Drücken zu verwenden, um keine Viren und Bakterien zu verbreiten. Erste Wirkung zeigt die Aktion, als eine ältere Dame den Aufkleber sieht und mit dem Ellbogen drückt. Das freut Ayse Yildirim. Sie hatte die Idee für die Ampeldesinfektion. Ayse Yildirim ist Mitarbeiterin bei der Firma MYQS.

MYQS kümmert sich zum Großteil darum, Qualitätsmängel in der Automobilindustrie zu beheben, um reibungslose Abläufe zu garantieren. Eine Abteilung der Heilbronner Firma ist dafür verantwortlich, Büros und Maschinen zu reinigen, das kommt jetzt der Allgemeinheit zugute. "Wir haben uns gefragt, wie wir in der aktuellen Krise Gutes tun können", sagt Yildirim. Ihre Idee der Ampeldesinfektion stieß bei OB Harry Mergel auf offene Ohren.

Extra-Schulung für die Mitarbeiter

Die 39-Jährige Yildirim ist Bereichsleiterin im Facility Service. In den vergangenen Tagen hat MYQS schon die ASB-Kita in der Kennedy-Straße ehrenamtlich desinfiziert. Dafür sind 20 Mitarbeiter drei Tage lang geschult worden. Je nach Auftragslage kann Yildirim auf diesen Pool an Mitarbeitern zurückgreifen. Innerhalb einer Woche will die Firma im Heilbronner Stadtgebiet sowie in Flein und Weinsberg für keimfreie Ampeln sorgen.

Yildirim war, ohne es bewusst geplant zu haben, gut vorbereitet, bevor die Corona-Fälle sprunghaft zunahmen. "Die meisten Reinigungsfirmen reinigen, aber desinfizieren nicht. Weil wir aber in unserer Firma standardmäßig Desinfektionsmittel verwenden, hatten wir jetzt genug Vorrat, bevor die Preise so stark angestiegen sind."

Neue Kapazitäten frei

Dass die Firma der Fachwirtin für Reinigungs- und Hygienemanagement Yildirim für eine solche Aktion Kapazitäten hat, liegt auch daran, dass auch sie, wie viele andere Firmen der Automobilbranche, Umsatzeinbußen zu verzeichnen hat. "Die Kurzarbeit ist schon beantragt und kommt bald", sagt Geschäftsführer Emin Yilmaz.

Bis dahin nutzen Yildirim und ihre Mitarbeiter die Zeit, um das Risiko für Ansteckungen im öffentlichen Raum zu minimieren. "Vielleicht merken sich die Menschen, dass sie die Ampeltaster auch nach der Krise mit den Ellbogen benutzen." Die Arbeit geht ihr nicht aus. Eine Idee für ein neues Desinfektions-Projekt hat sie schon: die Ticketautomaten an den Bus- und Bahnhaltestellen.


Kraft

Christoph Kraft

Volontär

Christoph Kraft arbeitet seit Oktober 2019 als Volontär bei der Heilbronner Stimme.

Kommentar hinzufügen