Nachwuchsautoren stehen im Theater im Mittelpunkt

Heilbronn  Am bundesweiten Vorlesetag werden Siegergeschichten des Kinder-Schreibwettbewerbs im Kinder- und Jugendtheater präsentiert. Mancher Autor nimmt schon zum zweiten Mal teil, auch Lehrer engagieren sich wiederholt.

Email

Bis auf die Bühne: Der Theatersaal in Heilbronn war sehr gut besucht.

Es war ein Abend mit viel Gelächter und auch sehr stillen Momenten: In der Boxx, dem Jungen Theater in Heilbronn, haben die Schauspieler Gabriel Kemmether und Hannes Rittig die Siegergeschichten des Kinder-Schreibwettbewerbs vorgelesen. Der Theatersaal war sehr gut besucht, sogar ganz nah daran, auf Kissen vor dem Tisch der beiden Männer, saßen Kinder und verfolgten die Abenteuer ganz aufmerksam. Bereits zum zwölften Mal hat die Kinderstimme mit der Osianderschen Buchhandlung, und in diesem Jahr auch mit dem Theater Heilbronn, die Neun- bis 13-Jährigen aufgerufen, Geschichten zu schreiben.

Sieger-Autorin braucht für ihren Text nur eine halbe Stunde

Beim Wettbewerb kommen in diesem Jahr Kinder nach vorn, die daran schon einmal teilgenommen haben. Amelie Berg, die mit ihrer Geschichte gewinnt und den Klassenpreis für die 6d des Albert-Schweitzer-Gymnasiums (ASG) in Neckarsulm entgegennimmt, hatte mit dem Preis überhaupt nicht gerechnet.

Schon im vergangenen Jahr hat sie einen Text geschrieben und eingeschickt - in die Endauswahl kam sie damit aber nicht. "Ich fand die Geschichte aber besser", erinnert sich die Sechstklässlerin ans Vorjahr. Nun sahnte sie mit der sehr nachdenklichen Geschichte "Rotkäppchen bei den grauen Zwergen" den Preis ab, und dafür gab es neben Urkunden auch Gutscheine der Osianderschen Buchhandlung.

Darum geht es in der Geschichte

In ihrem Aufsatz berichtet die Hauptperson von ihrem elften Geburtstag, an dem die Familie die Großmutter im Krankenhaus in der Alzheimer-Abteilung besucht. Einerseits ist es lustig, wie Amelie Berg die an Demenz erkrankten Senioren und ihre Gespräche beschreibt. Andererseits schildert sie auch gerade deshalb sehr nachdenklich den Alltag in der Station.

Der Text ist vielschichtig, aber für die Gymnasiastin, die im Neckarsulmer Stadtteil Dahenfeld wohnt, war es kein langwieriges Projekt. "Ich habe nur eine halbe Stunde gebraucht, um die Geschichte zu schreiben", erinnert sie sich. Im Bus, der sie vom ASG nach Hause brachte, machte sie sich erste Gedanken, der Rest ging dann ganz schnell zu Hause. Der Schauspieler Hannes Rittig hat in der Boxx ihre Geschichte präsentiert. "Das war sehr cool und witzig zu hören, wie ein Profi sie vorliest."

Die Kinder und Jugendlichen schreiben anspruchsvolle Aufsätze

Genau durch diese Präsentationen werden die jungen Autoren anspruchsvoll in Szene gesetzt. Rittig und Kemmether, die am Heilbronner Theater im Stück "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" zu sehen sind, verstellen ihre Stimmen, um Flughühner zum Leben zu erwecken. An nachdenklichen Stellen lesen sie leise. Schwung bringen sie hinein, wenn die Geschichten Fahrt aufnehmen. Sie pausieren - wenn es erforderlich ist. Durch das professionelle Vorlesen wird deutlich, wie anspruchsvoll die Aufsätze der Kinder und Jugendlichen sind: Ihre Texte stecken voller Dynamik.

Stimme-Redakteurin Susanne Schwarzbürger moderiert den Abend, und sie bietet zu jedem Nachwuchsautor eine Anekdote. So erfahren die Besucher, dass auch Romy Schunk mit dem Schreibwettbewerb Erfahrung hat. Die Sechstklässlerin des Hölderlin-Gymnasiums Lauffen schafft es dieses Jahr mit "Geburtstag der anderen Art" auf Platz zwei auch mit der Klasse, vor zwei Jahren wurde sie als Grundschülerin mit ihrer Geschichte ausgezeichnet. Sie fand daran gefallen, wie Susanne Schwarzbürger berichtet: Dem Engagement der Elfjährigen, die Klassensprecherin ist, und ihrer Stellvertreterin war es zu verdanken, dass ihre 6 b daran teilnahm. Die zwei haben ihre Lehrerin Maxie-Marie Reiner dazu bewegt, mitzumachen. Am Ende habe die Klasse entschieden, welche Texte bei der Jury eingereicht wurden.

Lehrerin findet den Wettbewerb gut

Zugleich gibt es Lehrer in der Region, die wiederholt mit Klassen am Wettbewerb teilnehmen - manche sogar gleich mit mehreren. Dazu gehört Christiane Ziese vom Herzog-Christoph-Gymnasium in Beilstein, die sich mit drei Klassen daran beteiligt hat, die gesamte Schule sogar mit fünf, berichtet Susanne Schwarzbürger. Nach Ansicht der Lehrerin bringe der Wettbewerb allen etwas: "Die Schüler sehen, dass Literatur gut unterhält und dass sie einem in diesem Fall sogar etwas einbringen kann."

Diese Nachwuchsautoren gewinnen außerdem

Am Abend erhielten außerdem folgende Nachwuchsautoren Preise: Maximilian Sahr und Amalia Glibo (6c, Friedrich-von-Alberti-Gymnasium Bad Friedrichshall), Liah Schneider (Klasse 8, Freie Waldorfschule Heilbronn), Florian Bednarik (4b, Hölderlin-Grundschule Lauffen), Heidi Steinwedel, Ronja Förnzler und Maja Reiher (Klasse 4, Grundschule Untersteinbach), Deborah Schneider (5a, Herzog-Christoph-Gymnasium Beilstein), Vivienne Felsing (Heilbronn).

Nachwuchsautoren stehen im Theater im Mittelpunkt

Die Preisträger aus der Region und die Schauspieler: In der Boxx, dem jungem Theater in Heilbronn, haben die Heilbronner Stimme, die Osiandersche Buchhandlung und das Theater Heilbronn die Nachwuchsautoren geehrt.

Fotos: Christiana Kunz

Nachwuchsautoren stehen im Theater im Mittelpunkt

Setzten mit Körpereinsatz die Geschichten in Szene: Hannes Rittig (links) und Gabriel Kemmether lasen die Texte vor.

 


Simon Gajer

Simon Gajer

Autor

Simon Gajer kam im Jahr 2000 erstmals zur Heilbronner Stimme. Nach seinem Volontariat und einem Jahr als freier Journalist in den USA ist er seit Herbst 2003 zurück in der Region: Zurzeit sucht er nach spannenden Themen im nördlichen Landkreis Heilbronn, vor allem aus den Städten Neckarsulm, Möckmühl und Neudenau.

Kommentar hinzufügen