ICE rauscht 2020 in Heilbronn wohl nur durch

Die Bahn plant eine vorübergehende Direktverbindung von Stuttgart nach Berlin über Würzburg. Weitere Halte sind nicht geplant. Auf eine Anfrage zu dem Thema reagiert die Bahn nicht.

Von Christian Gleichauf
Email

Wider Erwarten wird nächstes Jahr erneut ein ICE über Heilbronn verkehren. Aber: Während in diesem Jahr zur Buga mit viel Mühe eine Verbindung über Heilbronn umgeleitet wurde, rauscht der Zug 2020 wohl nur durch. Weil zwischen Stuttgart und Mannheim die Hochgeschwindigkeitsstrecke saniert wird, soll für diese Zeit eine Direktverbindung Stuttgart–Berlin eingerichtet werden. Das geht aus Unterlagen der Bahn hervor. Auf eine Anfrage unserer Zeitung reagierte das Unternehmen nicht.

Unter sechs Stunden Reisezeit von Stuttgart, unter vier Stunden ab Würzburg

Rot: temporäres ICE-Zugpaar Blau: bestehende Alternativen Foto: Bahn.de

Den Angaben zufolge wird vom 11. April bis 4. Oktober 2020 ein ICE den Bahnhof Stuttgart um 6 Uhr verlassen. Um den Lokführer zu wechseln, gibt es einen Halt in Würzburg, wo der ICE um 8 Uhr weiterfährt. Ankunft in Berlin ist um 11.39 Uhr. Dann geht es um 15.50 Uhr zurück, Halt in Würzburg um 19.35 Uhr, Ankunft in Stuttgart um 21.41 Uhr. Damit liegen die Reisezeiten bei 5:40 Stunden beziehungsweise 5:50 Stunden. Für Reisende aus der Region könnte sich aber vor allem die Fahrt nach Würzburg lohnen. Von dort ist der Zug in weniger als vier Stunden in Berlin.

Buga-ICE 714/715 fällt schon wieder aus

Zuletzt hatte ein Dauerausfall der Buga-ICE-Verbindung Köln-Stuttgart über Heilbronn für Aufsehen gesorgt. Die Bahn kündigte an, die Verbindung werde künftig wieder regulär bedient. Vergangene Woche fuhren die Züge wieder. Am Montag fiel der ICE allerdings kurzfristig wieder aus.


Kommentar hinzufügen