Günther Jauch weiht neue Experimenta ein

Heilbronn  Der TV-Moderator löst als Stargast vor 300 geladenen Gästen den Countdown bei der Eröffnung der Experimenta aus. Ministerpräsident Winfried Kretschmann lobt bei seinem Besuch in Heilbronn das neue Science Center als Wissenschaftspalast der Extraklasse.

Von Carsten Friese
Email

Mit TV-Moderator Günther Jauch als Stargast ist die neue Experimenta in Heilbronn am Donnerstag nach fast vier Jahren Bauzeit eingeweiht worden. Bei einer Feier mit rund 300 geladenen Gästen löste Jauch den Countdown aus - nach dem auf einer großen Leinwand dann virtuelle Feuerwerksbilder rund um das Experimenta-Gebäude auftauchten.

 

Er empfinde "starke Bewunderung" für das, was hier entstanden ist, sagte Jauch und lobte das "perfekte Bauwerk". Der TV-Star lobte Unternehmer Dieter Schwarz als Finanzier der Experimenta. Etwas zu tun, was vor allem jungen Menschen zu gute komme, sei "großartig".

Landesvater nennt Experimenta Glücksfall für Stadt und Region

Zur Premiere mit Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft war auch Ministerpräsident Winfried Kretschmann nach Heilbronn gekommen. Der gelernte Biologie- und Chemielehrer bezeichnete die Experimenta als "Wissenschaftspalast der Extraklasse". Für einen Naturwissenschaftler sei das schon "die Pforte zum Paradies".

Baden-Württemberg als Land der Tüftler und Denker, als innovativste Region Europas, brauche solche Innovationen dringend. Für die Stadt und die Region sei die neue Wissens- und Erlebniswelt - inzwischen das größte Science Center in Deutschland - "ein Glücksfall", sagte Kretschmann.

Mit einer Grußbotschaft per Video aus Brüssel wandte sich auch Kretschmanns Vorgänger Günther Oettinger an die Festgäste. Er hatte die Ur-Experimenta 2009 eingeweiht. Die neue Experimenta sei ein Zentrum, in dem man "Technik mögen kann", sagte Oettinger. Deutschland brauche mehr Ingenieure. Und er sei sicher, dass das neue Science Center Erfolg haben werde.

 

25.000 Quadratmeter Fläche umfasst die neue Wissens- und Erlebniswelt am Neckarufer. 275 Mitmachstationen können auf vier Stockwerken ausprobiert werden. Herzstück ist der einzigartige Science Dome, ein Mix aus Planetarium und Experimentaltheater mit einer 700-Quadratmeter-Kuppel, in dem spektakuläre Shows und spannende Filme in 3D gezeigt werden.

Dank an den Finanzier Dieter Schwarz

"Wir haben Ihnen das alles zu verdanken, vielen Dank", wandte sich Silke Lohmiller, Geschäftsführerin der Dieter-Schwarz-Stiftung, an Finanzier Dieter Schwarz und dessen Ehefrau Franziska. Lohmiller verdeutlichte, dass das Bau-Budget nur im einstelligen Prozentbereich überschritten worden sei. Wie viel die neue Experimenta gekostet hat, dazu macht die Stiftung keine Angaben.

Für Experimenta-Geschäftsführer Dr. Wolfgang Hansch war das beeindruckendste Gefühl an dem besonderen Tag "der Stolz auf das Erreichte". Am Sonntag wird die Experimenta um 10 Uhr für Besucher offiziell eröffnet.

Ur-Idee geht auf OB Mergel zurück

Auch die erfolgreichen Unternehmer Reinhold Würth und Dietmar Hopp sowie Innenminister Thomas Strobl waren zur Einweihungsfeier gekommen und nahmen an einer Führung durch die neuen Gebäude teil. „Grandios, genial, großartig. Das bringt Heilbronn in die Champions League“ zeigte sich Thomas Strobl von dem neuen Angebot begeistert.

Was viele nicht wissen: Die Ur-Idee eines Science Centers in Heilbronn geht auf den heutigen Heilbronner Oberbürgermeister Harry Mergel zurück. Er hatte als einstiger Kulturbürgermeister das Konzept angestoßen, im ehemaligen Hagenbucher-Gebäude ein Science Center anzusiedeln. „Das ist ein wunderbarer Tag für die Stadt und die Region“, sagte Mergel erfreut. Wissenschaft und Technik seien schon seit Langem die Grundlage des wirtschaftlichen Erfolgs in der Region.

Schelmisch verwies Mergel auf „eine gewisse Tragik“ im Leben. Während Experimenta-Geschäftsführer Wolfgang Hansch nun das schönste Science Center Europas leite, „bin ich immer noch Verwaltungsbeamter“, sagte der OB augenzwinkernd.

 

 


Kommentar hinzufügen