Grundschulkinder sollen ein Frühstück erhalten

Heilbronn  Sehr viele Kinder erhalten von ihren Eltern zu Hause kein Frühstück. Was tun? Der Verein "Brot-Zeit", an der Spitze Uschi Glas und ihr Ehemann Dieter Hermann, hat sich zum Ziel gesetzt, Grundschülern vor der Schule ein Frühstück auszugeben.

Von Marie-Luise Schächtele

Schauspielerin Uschi Glas setzt sich dafür ein, dass Grundschulkinder ein Frühstück erhalten

Uschi Glas und ihr Mann Dieter Hermann aus Künzelsau (rechts) sind beim Jahrestreffen des Vereins "Brot-Zeit" von Ehrenamtlichen umgeben.

Foto: Ekkehart Nupnau

Seit sieben Jahren fördert er Schulen in Heilbronn, im Landkreis und im Hohenlohekreis. Gemeinsam mit ihrem Ehemann war Uschi Glas diese Woche persönlich beim Jahrestreffen der Förderregion Heilbronn anwesend.

Rund 150 Gäste, Ehrenamtliche und Vertreter von Schulen waren ins Restaurant Voltino der Zeag Energie AG eingeladen. 70 Ehrenamtliche, die bereits seit fünf Jahren bei "Brot-Zeit" aktiv sind, wurden für ihren Einsatz geehrt. Dieter Hermann dankte ihnen für ihre große Verlässlichkeit. "Es gab nicht einen einzigen Tag, an dem es nicht geklappt hat", sagt er. 26 Schulen bieten morgens täglich Frühstück mit "Brot-Zeit" an, 240 sind es in ganz Deutschland. Neue sollen hinzukommen, wie Dieter Hermann ankündigt. 162 Frauen und Männer engagieren sich in Heilbronn und den beiden Landkreisen als Frühstückshelfer.

Gemeinschaftsgefühl erleben und Sozialverhalten lernen

Uschi Glas ist froh, wie erfolgreich das Sozialprojekt ist. "Viele Kinder mit alleinerziehenden Eltern sitzen allein am Frühstückstisch", sagt Uschi Glas. Die Hoffnung der Gründerin: Auch das Sozialverhalten der Kinder solle der Verein fördern. Die Schüler sollen lernen, Aggressionen abzubauen.

Müsli und Marmelade, Wurst- und Käseplatten, Gemüse und Obst: Es soll sich um eine ausgewogene und leckere Mahlzeit handeln. Die Ehrenamtlichen richten das Büfett und verbringen dann Zeit mit den Kindern. Die Schüler können selbst auswählen, was sie essen wollen. Sich selbst ein Brot zu schmieren, sei wichtig und nicht selbstverständlich, sagt Glas. Von Anfang an spendet der Discounter Lidl die Lebensmittel. Über ein Online-Portal können die Frühstückshelfer bestellen, was fehlt.

Viele Kinder frühstücken täglich mit

Ein Teil der Schulen sei auf sie zugekommen, manche habe sie aber auch ganz aktiv angesprochen, berichtet die Heilbronner "Brot-Zeit"-Projektkoordinatorin, Heike Schultz. Die Zahl der Kinder, die frühstücken, ist unterschiedlich hoch. Rund 45 Kinder nehmen an der Birkenbachschule in Kirchardt teil, an der Grünewaldschule in Heilbronn sind es 50 bis 80. Alle Kinder seien zur Mahlzeit eingeladen, auch die, die daheim essen könnten. "Sie können sich auch dazusetzen", sagt Uschi Glas. Dass sie dann zwischen dem Frühstück in der Familie und dem gemeinschaftlichen Ereignis mit den Schulkameraden hin- und hergerissen sein könnten, das glaubt sie nicht.

"Meine Kinder sind groß", sagt Karin Rudy, Helferin an der Birkenbachschule. Sie habe Landwirtschaft, doch das Ehrenamt lasse sich gut mit der Arbeit vereinbaren. "Um halb zehn, zehn bin ich wieder zu Hause." Die Kinder gingen ruhiger ins Klassenzimmer, stellt Lehrerin Waltraud Schubert fest. "Sie kommen viel zufriedener und glücklicher in den Unterricht."


Kommentar hinzufügen