Gedenkveranstaltungen zum Jahrestag der Reichspogromnacht

Heilbronn  Am heutigen Donnerstag lädt die Stadt Heilbronn anlässlich des 79. Jahrestags der Reichspogromnacht zur Gedenkfeier „Wider das Vergessen“ am Synagogengedenkstein an der Allee ein.

Von unserer Redaktion
Email
Synagoge Gedenkstein

 

Die Gedenkveranstaltung beginnt um 19.15 Uhr am Synagogengedenkstein an der Allee. Nach der Begrüßung durch Oberbürgermeister Harry Mergel wird Silke Ortwein, DGB-Vorsitzende im Stadt- und Landkreis Heilbronn, eine Ansprache halten. Für den musikalischen Rahmen sorgt der Posaunenchor Horkheim unter der Leitung von Helmut Reustle.

Bestandteil der Erinnerungskultur

„Es war mir ein persönliches Anliegen, dass die bisher vom Friedensbüro Heilbronn organisierte Gedenkveranstaltung jetzt auch offiziell ein fester Bestandteil der Heilbronner Erinnerungskultur ist“, betont Oberbürgermeister Harry Mergel. Damit sei nicht nur die Organisation der Veranstaltung für die Zukunft gesichert, sondern auch die historische Relevanz der Veranstaltung hervorgehoben.

„Das Erinnern an die Reichspogromnacht in Heilbronn reiht sich damit ein in die seit langem etablierten Veranstaltungen zum Volkstrauertag und zum Gedenken an den Bombenangriff vom 4. Dezember 1944“, so Mergel.   

Gedenkveranstaltung an der ehemaligen Synagoge in Eppingen

Bereits um 17 Uhr findet heute in Eppingen eine Gedenkveranstaltung an der ehemaligen Synagoge in der Kaiserstraße statt. Mitwirken werden Oberbürgermeister Klaus Holaschke sowie Schüler der Selma-Rosenfeld-Realschule und des Hartmanni-Gymnasiums. Die Stadt Eppingen und der Verein Jüdisches Leben Kraichgau laden zur Teilnahme ein. 

 


Video: Spaziergang um die Heilbronner Synagoge

Wie klein muss sich gefühlt haben, wer vor der 30 Meter hohen Synagoge mit ihren mächtigen Kuppeln stand. Am frühen Morgen des 10. November 1938 wurde das imposante Gebäude an der Heilbronner Allee ein Raub der Flammen. Nationalsozialisten hatten das Feuer gelegt, Schaulustige und Anwohner verfolgten das Geschehen. Noch bis März 1940 mahnten unübersehbar die verkohlten Reste an die böse Tat.

Der Mosbacher 3D-Grafiker Bernd Pfoh hat das seinerzeit weithin berühmte, orientalisch anmutende jüdische Gotteshaus nach den Plänen des Architekten Adolf Wolff rekonstruiert. Im Stimme.tv-Video unternehmen wir einen virtuellen Spaziergang rund um die Synagoge von 1877.


Kommentar hinzufügen