Fahrrad am Neckar nur noch geduldet

Heilbronn  Obwohl ein Fernradweg vor dem Marrahaus und in Richtung Bollwerksturm vorbeiführt, müssen Zweiradfahrer dort künftig Schrittgeschwindigkeit fahren. Eine einheitliche Beschilderung soll helfen, Unfälle zu vermeiden.

Von Christian Gleichauf
Email
Fahrrad am Neckar nur noch geduldet

Am Marrahaus werden Radler nun darauf hingewiesen, dass die Regeln der Fußgängerzone gelten.

Foto: Gleichauf

Zehn neue Schilder stehen rund um die Fußgängerzone von Heilbronn. Damit verbunden ist der indirekte Hinweis: Fahrradfahren bleibt erlaubt. Doch als Radweg ist beispielsweise die Obere und die Untere Neckarstraße nicht mehr zu betrachten. Das Pikante dabei: Hier verläuft der Kraichgau-Hohenlohe-Weg, und das ist in zahlreichen Radkarten auch so verzeichnet.

Hajek: Auch andere Fernradwege haben Lücken

Noch vor der Buga habe man „den Radlern signalisieren wollen, dass sie hier aufpassen müssen“, erklärt Baubürgermeister Wilfried Hajek. Künftig ist hier also Schrittgeschwindigkeit angesagt – wie überall in der Fußgängerzone. Dass dies einen Abschnitt eines ausgewiesenen Radwegs betrifft, hält Hajek für vertretbar, „da es auch bei anderen Fernradwegen wie etwa am Bodensee Lücken gibt“.

Allerdings soll der Verlauf des Radwegs im Zuge der Neukonzeption inklusive Radschnellverbindung nach Bad Wimpfen überprüft werden. Klar sei, dass man an dieser Stelle nicht dauerhaft einen Fernradweg durchführen könne, so der Baubürgermeister.

Veränderungen entlang der Neckarmeile

Zu dem Konflikt gekommen ist es, weil vor mehr als zehn Jahren, als der Radweg ausgewiesen wurde, die Neckarstraße auch noch für den Autoverkehr freigegeben war. "Inzwischen haben wir dort eine Gastronomie-Zone mit Außenbewirtschaftung", erläutert Dirk Herrmann, stellvertretender Leiter des Amts für Straßenwesen. Einig ist er sich mit seinem Dezernenten, dass Unfälle hier unbedingt vermieden werden sollten.

"Zuletzt hatten wir keine einheitliche Beschilderung, das wollten wir vor der Buga ändern", so Herrmann. Gegebenenfalls sollten Radler über die Götzenturmbrücke zur Experimenta und dann über die Brücke beim Hagenbucher fahren. Nach der Buga ist die Weiterfahrt auf der Kranenstraße möglich.

 

 

 


Kommentar hinzufügen