Eine Spielhalle ohne Spielautomaten

Heilbronn  Die Idee für eine etwas andere Spielhalle stammt von zwei Bankern, die selbst leidenschaftlich gerne spielen. Bei "The Game" in Heilbronn können Teams gegeneinander antreten und ganz analog Geschicklichkeit und Wissen beweisen.

Von Jürgen Paul
Email
Die etwas andere Spielhalle: The Game

Die beiden Banker Michael Hermann (links) und Steffen Betz haben das Unternehmen The Game gegründet.

Eine Spielhalle der ganz besonderen Art hat sich in der Austraße angesiedelt. Hier dominieren keine Daddelautomaten oder Videospiele, sondern ganz analoge Spiele. The Game - die Challenge in Heilbronn haben Michael Hermann (31) und Steffen Betz (27) ihr Startup-Unternehmen genannt, mit dem sie Spielformate aus dem Fernsehen vor Ort erlebbar machen möchten. "Wir wollen eine Spielewelt für Erwachsene schaffen", sagt Betz.

Die beiden Gründer, im Hauptberuf Banker, haben sich im vergangenen Jahr in Räume eines alten Industriegebäudes in der Austraße eingemietet, um ihr Konzept zu verwirklichen. Empfangen werden die Besucher, idealerweise vier bis acht Personen, die in zwei Gruppen gegeneinander antreten, in einer chilligen Lobby, in der ein Tischkicker und Geschicklichkeitsspiele den Spieltrieb wecken sollen.

Nägel so schnell wie möglich in den Baumstamm hämmern

In vier abgetrennten Räumen wird der Wettstreit ausgetragen. Im ersten Raum geht es darum, das Gewicht von Knetmasse, Flüssigkeiten und anderen Materialien abzuschätzen. An Station zwei gilt es, möglichst schnell Nägel in einen Baumstamm zu hämmern und diverse Schrauben mit dem richtigen Werkzeug herauszudrehen - Rindenmulch und Waldmusik sollen die Spieler in die Natur versetzen.

Raum drei ist das Quizzimmer mit Buzzer und typischer Showmusik. Die Fragen denken sich Betz und Hermann selbst aus. "Wir bauen auch Fragen mit Regionsbezug ein", sagt Betz. Auch auf die jeweilige Spielergruppe bezogene Fragen sind möglich. "Kürzlich hatten wir ein Unternehmen hier, dafür hatten wir spezielle Fragen über die Firma vorbereitet, das kam sehr gut an", berichtet Hermann.

Die etwas andere Spielhalle: The Game

Tempo und Geschick sind gefragt: Wer schlägt schneller Nägel ins Holz und dreht die Schrauben heraus?

Fotos: The Game

Geschicklichkeit ist im vierten Spielzimmer gefragt. Hier müssen die Teilnehmer ferngesteuerte Autos so schnell wie möglich durch einen Parcours lenken. Bei allen Spielen sind Betz oder Hermann als Quizmaster dabei, die jeweils erzielten Punkte werden per Tablet festgehalten. Die Siegergruppe darf sich schließlich mit einem großen Pokal ablichten lassen, später werden die Kunstnamen der Mannschaften mit Punktzahl auf der Game-Homepage in einem Ranking veröffentlicht.

Es geht um Spielspaß ohne digitale Geräte

Die beiden Gründer sind selbst leidenschaftliche Spieler und daher vom Erfolg ihres Konzepts überzeugt. "Bisher gab es nur positive Resonanz", berichtet Betz. Damit die Spieler wieder kommen, werden die Stationen nach einiger Zeit verändert, um neue Anreize zu bieten. "Unserer Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt", betont Hermann.

Die Banker mit dem Spieltrieb haben ihre Arbeitszeit reduziert, um mehr Zeit für The Game zu haben. "Letztlich geht es uns darum, Menschen jeden Alters eine gute Stunde Spaß und Unterhaltung zu bieten", sagt Hermann. Und das ganz ohne digitale Geräte.


Anmeldung: Wer sich bei The Game anmelden will, kann dies unter www.thegame-hn.de tun. Eine Spielrunde dauert maximal 90 Minuten und kostet bei sechs Spielern 19 Euro pro Person.

 

Kommentar hinzufügen