Eine Glocke für den Kirchengarten

Heilbronn  Der heißeste Moment auf der Bundesgartenschau: Bei 1150 Grad gießt Peter Glasbrenner eine Glocke für den Kirchengarten. Am Ostersonntag soll die Glocke erstmals zum Gottesdienst läuten.

Von Bärbel Kistner
Glockengießer auf der Buga
Peter Glasbrenner (rechts) und Jan Meier am ölbeheizten Schmelzofen, den sie zum Glockenguss in den Kirchengarten mitgebracht haben. Foto: Andreas Veigel

Ein heißes Spektakel mit Höchsttemperaturen von 1150 Grad lockte viele Besucher am Gründonnerstag in den Kirchengarten der Bundesgartenschau. Den Guss einer Kirchenglocke gibt es eher selten in der Öffentlichkeit zu sehen. Der Schwäbisch Haller Peter Glasbrenner, ein Glockenbauer mit mehr als 30-jähriger Erfahrung, hatte den ölbeheizten Schmelzofen auf das Gelände transportiert, um dort unter den neugierigen Augen eine Glocke für den hölzernen Glockenturm zu gießen.

Die Glocke wird zum Gottesdienst auf der Buga läuten

Diese soll künftig bei den regelmäßig im Kirchengarten stattfindenden Gottesdiensten läuten „und alle die sie hören zum Nachdenken bringen“, sagt Glasbrenner. Mit sicherem Abstand verfolgten die Zuschauer den Experten bei der Arbeit. Stunden vor dem Guss hatte Glasbrenner mit Unterstützung seines Freundes Jan Maier den Ofen sowie die dreiteilige Form aufgestellt, die aus Kern und Mantel und einer falschen Glocke aus Aluguss besteht. Die Gussform wird im unteren Bereich zur Sicherheit mit Gips abgedichtet.

Etwa eine Stunde vor dem Guss hat der Glockenbauer Barren aus Bronze und Zinn zum Schmelzen in den Ofen verfrachtet. Der Gussvorgang selbst ist rasch vorbei: Die schweißtreibende Arbeit dauert nur knapp zwei Minuten. Einen Tag lang, über Karfreitag, ruht der Guss, die Glocke muss abkühlen. Am Karsamstag wird sie aus der Form geholt und gereinigt, erst dann kann Glasbrenner erkennen, ob der Guss erfolgreich war und wie die Glocke klingt.

Am Ostersonntag läutet die Glocke erstmals zum Gottesdienst

Um 14 Uhr am Samstag ist dann Glockenweihe, danach wird sie auf den Glockenturm im Kirchengarten montiert. Erstmals zum Gottesdienst ruft die neue Glocke am Ostersonntag. Danach klingt sie zu allen Gottesdiensten, Mittagsimpulsen und Abendgebeten. Rund 45 Kilogramm wiegt die Buga-Glocke mit dem Namen „Sentire vitam“, das heißt Leben schmecken. Peter Glasbrenner bietet auf der Buga Workshops zum Glockengießen. Infos dazu gibt es auf www.kirche-buga2019.de.

 

Die Bundesgartenschau ist bis zum 6. Oktober täglich geöffnet - einen Ruhetag gibt es bis dahin nicht. Auch am Karfreitag ist das Gelände am Neckar ab 9 Uhr für Besucher geöffnet.

 

 

 

 

Auf unserer Webseite Buga aktuell finden Sie weitere Informationen über die Heilbronner Bundesgartenschau 2019 und Hintergrundberichte. Dazu gibt es 360-Grad-Rundgänge über das Gartenschau-Gelände und Vorher/Nachher-Aufnahmen von der Entstehung der Buga. 

>>Buga aktuell

 


Kommentar hinzufügen