Die motorisierte Stadt

Heilbronn  Die Kfz-Zulassungstelle registriert im Stadtkreis Heilbronn 84.397 Fahrzeuge. Das sind 7.300 mehr als vor fünf Jahren, aber erst 108 E-Autos.

Von Christian Gleichauf
Email

Die Schönheit des nächtlichen Autoverkehrs auf der Allee ist nur eine Seite der Medaille. Die andere Seite: Es gibt inzwischen zu viele Autos in der Stadt.

Foto: Christian Gleichauf

Gerade hat die Stadt Heilbronn ihren Masterplan vorgestellt, wie sie den Anteil der Pkw-Nutzung am gesamten Verkehrsaufkommen deutlich reduzieren und unter anderem damit Fahrverbote verhindern will.

Nicht einmal jede zweite Strecke in der Stadt soll künftig mit dem Auto zurückgelegt werden. 2015 waren es noch 57 Prozent. Die neuesten Zahlen zeigen allerdings: Auch in diesem Jahr nimmt die Zahl der Autos weiter zu - und es sind nicht viele E-Autos darunter.

Mehr zum Thema: So sollen Fahrverbote in Heilbronn vermieden werden

Der Leiter der Kfz-Zulassungsstelle für den Stadtkreis Heilbronn, Hermann Gollhofer, hat dafür eine einfache Erklärung: Die Einwohnerzahl steigt stark. Auch die Zahl der Lastwagen und Motorräder klettert nach oben. Es sind sogar mehr Oldtimer als im Vorjahr angemeldet.

Insgesamt sind zur Jahreshalbzeit am 30. Juni 84.397 Lastwagen und Autos im Stadtkreis registriert. Das sind rund 1600 oder 1,9 Prozent mehr als zur selben Zeit im Vorjahr und 9,5 Prozent mehr als noch vor fünf Jahren.

Im Landkreis Heilbronn fiel der Zuwachs noch extremer aus. Dort gibt es mit 255.166 Fahrzeugen 2,8 Prozent mehr Autos und Lkw als vor einem Jahr und fast 16 Prozent mehr als vor fünf Jahren. "Seit langem beobachten wir beim Heilbronner Fahrzeugbestand eine Entwicklung, die stetig nur in eine Richtung zeigt - und zwar nach oben", sagt Hermann Gollhofer.

Zahl der Fahrzeuge steigt schneller als die Einwohnerzahl

Unverändert ist der große Anteil des Autos an der Fahrzeugflotte, und so findet der Zuwachs in absoluten Zahlen auch gerade in diesem Bereich statt: Erfasst hat die Kfz-Zulassungsstelle der Stadt aktuell 66.550 Autos. Das sind 1100 (1,7 Prozent) als im Juni 2017 - und rund neun Prozent mehr als vor fünf Jahren im Jahr 2013.

In den Um- und Neuanmeldungen von Fahrzeugen spiegelt sich auch die Entwicklung der Bevölkerungszahl wider. So wuchs Heilbronn von 120.367 Einwohnern im Juni 2013 auf zuletzt 128.257 Einwohner - ein Plus von 6,6 Prozent. Die Zahl der Fahrzeuge steigt somit schneller als die Zahl der Einwohner.

Der Trend scheint insgesamt zum Zweitwagen zu gehen. "Bei insgesamt über 63.000 Heilbronner Haushalten nennt rein rechnerisch jeder Haushalt ein Fahrzeug sein Eigen", erklärt Gollhofer. Zusätzlich unterhält fast ein Drittel dieser Haushalte zwei Fahrzeuge.

35 Prozent mehr Lastwagen als vor fünf Jahren

Wie groß die Herausforderung für die Stadt Heilbronn ist, die Schadstoffwerte zu senken, zeigt sich besonders gut an der zunehmenden Zahl der Lastkraftwagen. Hier beträgt das Plus 5,7 Prozent. Insgesamt sind derzeit 4883 Lkw in Heilbronn gemeldet. Im Fünf-Jahres-Vergleich ist die Lkw-Zahl sogar um 1259 Lastkraftwagen nach oben geklettert, was einem Plus von 35 Prozent entspricht.

Die drittgrößte Fahrzeuggruppe sind die Motorräder: Ihre Zahl liegt mit 4618 Zulassungen im Vergleich zum Vorjahr um 2,5 Prozent höher. Busse sind 88 in der Stadt angemeldet, einer mehr als im letzten Jahr. Anhänger und sonstige Spezialfahrzeuge sind es 8258, das bedeutet ein Plus von 99.

Hybridfahrzeuge sind offenbar stärker gefragt als E-Autos

Erneut angestiegen ist die Zahl der Elektro-Autos, deren Zahl in Heilbronn derzeit 108 Fahrzeuge beträgt. "Das sind 16 E-Autos mehr als vor einem Jahr", zitiert Gollhofer aus seiner Statistik. Auf niedrigem Niveau ist das eine Steigerung von rund 17 Prozent. Vergleicht man die aktuelle Zahl mit dem Stand vor fünf Jahren, so hat sich der Bestand an E-Autos seither um 260 Prozent erhöht. Damals gab es 30 E-Autos in Heilbronn. Zum Vergleich: Im Landkreis stieg die Zahl der E-Autos innerhalb eines Jahres um 38,5 Prozent auf 511.

Eine größere Rolle als die Elektro-Autos spielen unter den klimafreundlichen Fahrzeugen in Heilbronn derzeit die Hybridfahrzeuge. Unterschieden werden sie in Plug-in-Hybride, die von außen aufladbar sind (86 Fahrzeuge in Heilbronn) und in die Fahrzeuge, die sich nicht von außen aufladen lassen, die sich also während der Fahrt über den Motor aufladen (489 Fahrzeuge in Heilbronn). Im Landkreis sind insgesamt 4229 Hybrid-Fahrzeuge gemeldet.

Für Plug-in-Fahrzeuge ist seit diesem Jahr vorgeschrieben, dass sie mindestens 40 Kilometer am Stück mit Elektroenergie zurücklegen können müssen. Ist dies gegeben, erhalten sie ein E-Kennzeichen für Elektrofahrzeuge.

 

Hintergrund

Derzeit sind in Heilbronn 759 Oldtimer gemeldet, die ein H am Ende ihres Kennzeichens führen. Im Landkreis Heilbronn sind es 2857. Nur ein kleiner Anteil davon nutzt ein Saison-Kennzeichen. Der Trend zum H-Kennzeichen ist ein vergleichsweise junges Phänomen. Gab es im Vorjahr insgesamt 628 registrierte Oldtimer, so waren es vor fünf Jahren nur 351. Und 2012 - also vor nur sechs Jahren - waren es in Heilbronn nur 117 Fahrzeuge, deren fortgeschrittenes Alter auf dem Kennzeichen dokumentiert war.

Das H-Kennzeichen wird von der Zulassungsstelle ausgestellt, wenn das Fahrzeug mindestens 30 Jahre alt und - durch ein Gutachten bestätigt - weitgehend im historischen Originalzustand ist. Dies bringt Vorteile mit sich: Unter anderem fällt für den Halter nur eine pauschale Steuer an.

 


Kommentar hinzufügen