Dank und Urkunden für tüchtige Radfahrer

Heilbronn  Das Stadtradeln entwickelt sich immer mehr zu einem Erfolgsmodell. 864 Personen haben vom 6. bis 26. Juli für die Stadt Heilbronn in die Pedale getreten. Das waren 70 Prozent mehr als 2018.

Email
Umdenken zur nachhaltigen Mobilität

Die Erstplatzierten bei der Heilbronner Aktion "Stadtradeln 2019" erhielten im Rahmen einer kleinen Würdigung im Technischen Rathaus Urkunden aus der Hand von Heilbronns Bürgermeister Wilfried Hajek (hinten Mitte).

Foto: Matthias Heibel

Damit wurden 23 Tonnen CO2 eingespart. Insgesamt kamen die Radler auf 162.676 Kilometer (91.000 Kilometer 2018), 78 Prozent mehr als im Vorjahr.

"Auch in Heilbronn ist jetzt endgültig das Umdenken hin zu einer nachhaltigen Mobilität angekommen", sagte Bürgermeister Wilfried Hajek im Rahmen der Abschlussveranstaltung der Aktion "Stadtradeln 2019" am Freitagabend im gut gefüllten Großen Saal des Technischen Rathauses. Hajek übergab Urkunden an die Bestplatzierten in vier Kategorien.

Für manche ist Radfahren Teil der Lebensphilosophie

Die meisten Radkilometer verzeichnete der nicht anwesende Bruno Schmitt. 1922 Kilometer war er in den drei Wochen gefahren. Raimund Köhler tauchte sogar zweimal in den Siegerlisten auf: Als Dritter bei den Einzelstartern (1221 Kilometer) und gemeinsam mit seiner Frau Christina auf Platz zwei bei den Teams mit den relativ meisten Kilometern (1025 km pro Person). "Das Radfahren ist Teil unserer Lebensphilosophie", sagte Raimund Köhler.

40 Kilometer legt er werktäglich auf dem Weg zur Arbeit von Heilbronn nach Neuenstadt zurück. "Aber auch unseren Urlaub machen wir mit dem Rad." Das sind beispielsweise Touren von Madrid nach Lissabon von 1000 Kilometern. Inzwischen fährt er jährlich mehr Kilometer mit dem Rad (bis zu 12.000) als mit dem Auto (9000).

Mit dem Rad in die Partnerstadt Béziers

Ähnlich sehen das Annette und Matthias Bartenbach. Auch bei ihnen gehört die tägliche Radfahrt zur Arbeit fest dazu. Darüber hinaus sind sie in diesem Jahr - allerdings bereits im Mai, also vor der Aktion - 1430 Kilometer von Heilbronn in die französische Partnerstadt nach Béziers geradelt. Ausgestattet ist das Paar stets mit sämtlichen Utensilien einschließlich einem Zelt. "Diese Art zu reisen ist eine tolle Gelegenheit, Menschen kennenzulernen", sagte Annette Bartenbach. Mit 1108 Kilometer (pro Person) haben sie die Team-Kategorie mit den relativ meisten Kilometern gewonnen.

Heike Gabbert vom Grünflächenamt der Stadt Heilbronn kommt sogar ganz ohne Auto aus. Dafür hat sie vier Räder für die verschiedenen Verwendungszwecke. "Ein Auto vermisse ich nicht", meinte sie. Beatrix Schneider ist die Frau mit den meisten Kilometern. 1110 Kilometer hat sie per Rad zurückgelegt und weiß, bei wem sie sich bedanken muss: "Mein Sohn Martin hat mich animiert und unser Radteam ins Leben gerufen. Ohne ihn wäre ich nicht so viel gefahren."

Die Hochschule Heilbronn (HHN) hat mit 13.053 Kilometern die Gruppenwertung gewonnen. "Ich fahre gerne alleine, aber auch in der Gruppe macht das Radfahren viel Spaß", sagte Wolfgang Wehl, der die Siegerurkunde für die HHN entgegennahm.

 


Freidhelm Römer

Friedhelm Römer

Autor

Friedhelm Römer hat Ende der 80er Jahre bei der Heilbronner Stimme volontiert, kam 2001 als Sportredakteur zurück und arbeitet seit 2009 in der Landkreisredaktion. Er kümmert sich hier um Schwaigern, Lauffen, Pfaffenhofen und Gemmingen. Darüber hinaus ist er zuständig für die Berufsschulen des Landkreises.

Kommentar hinzufügen