Audi zieht positive Buga-Bilanz

Audi war Hauptsponsor der Bundesgartenschau. Die 18 Audianer, die im Showroom Fragen zur Mobilität der Zukunft, aber auch zu Audi ganz allgemein beantworteten, sind an ihre Arbeitsplätze in der Produktion in Neckarsulm zurückgekehrt.

Von unserer Redaktion

Audi war Hauptsponsor der Bundesgartenschau. Die 18 Audianer, die im Showroom tausenderlei Fragen zu Mobilität der Zukunft, aber auch zu Audi ganz allgemein beantworteten, sind an ihre Arbeitsplätze in der Produktion in Neckarsulm zurückgekehrt. Alexander Jakob, der Leiter des Buga-Projekts bei Audi, zieht ausgesprochen zufrieden Bilanz: "Wir haben unser Ziel, die Mobilität der Zukunft greifbar zu machen, erreicht."

Vor dem Showroom konnten sich Besucher in einem Glas-Kubus über den vollelektrischen Audi E-Tron informieren. Und sie konnten auf einer der Sitzbänke aus recyceltem Plastik Platz nehmen, mit denen die Audi-Umweltstiftung auf den bewussten Umgang mit Ressourcen aufmerksam machte. Zudem nutzte Audi das Buga-Gelände als Testfeld für Mikromobilität und zeigte mit dem Prototyp des Audi-E-Tron-Scooter eine Kombination aus E-Scooter und Skateboard.

E-Tron-Roller stoßen auf große Nachfrage

Am Eingang Campus-Park konnten die Buga-Gäste das Mobilitätskonzept von Audi on demand mit einer reinen E-Tron-Flotte selbst testen. Insgesamt haben die Buga-Besucher rund 120.000 Kilometer vollelektrisch zurückgelegt. Dabei behielten sie das Fahrzeug im Schnitt für etwa 16 Stunden.

Die Buga-Veranstaltung mit den meisten Besuchern war das Konzert mit dem Popsänger Wincent Weiss, sponsert by Audi.


Kommentar hinzufügen