Auch in Horkheim hat alles zwei Seiten

Heilbronn  Mitten im Heilbronner Stadtteil Horkheim wird groß gebaut: eine Seniorenwohnanlage. Dauerbrenner ist der überlastete Kelterweg. Was sich in Horkheim sonst noch tut, zeigt ein Rück- und Ausblick.

Email
Auch in Horkheim hat alles zwei Seiten

Die die Heilbronn stark engagierte Paulus Wohnbau GmbH baut am Kelterweg eine Seniorenwohnanlage, die ab 2021 von der Johanniter Unfallhilfe betreut wird.

Als der Heilbronner OB Harry Mergel im Dezember bei seinen Stadtteiltouren in der Alten Turnhalle Station machte, outete er sich als regelrechter Horkheim-Fan: wegen der Nähe zum Neckar, dem historischen Ortskern, toller Handballspiele in der Stauwehrhalle, dem dortigen Fasching, dem Oktoberfest - und nicht zuletzt, weil es neben einer guten Busanbindung kaum Verkehrsprobleme gäbe.

Diesen Pluspunkt hätte er sich besser verkniffen, denn wie OB Mergel beim Bürgerabend merkte, ärgern sich viele Horkheimer über den Verkehr. Weniger wegen Staus, sondern vor allem wegen Rasern auf der Talheimer Straße, Falschparkern in Wohngebieten, verspäteten Bussen, der unklaren Kreuzungsregelung im Ortskern und dem überlasteten und teils schlecht beleuchteten Kelterweg. Wegen des florierenden Reiterhofs und des wieder geöffneten Wirtshauses zum Reiterhof wird er verstärkt angesteuert.

Großbaustelle im Ortskern

Auch in Horkheim hat alles zwei Seiten

Die Weiterentwicklung des Ortskerns wurde in Horkheim lange kontrovers diskutiert. Nun soll alles mit einem Rahmenplan, inklusive Bürgeranregungen, in geordnete Bahnen kommen.

Fotos: Archiv/Veigel/Heibel

Alles hat halt zwei Seiten, das gilt auch für Baustellen. Ohne große Behinderungen für die schwer aktiven Horkheimer Vereine und Schüler ging die Sanierung von Foyer und Boden in der Stauwehrhalle über die Bühne.

Mehr oder weniger Staub auf wirbelt inzwischen ein wegen der Standortfrage einst heiß diskutiertes Vorhaben: der Bau einer Seniorenwohnanlage, die nun von der Paulus Wohnbau GmbH am Kelterweg realisiert wird. Die Johanniter Unfallhilfe wird dort 2021 30 betreute Wohnungen und 14 Tagespflegeplätze einweihen.

Kirchturm ist endlich saniert

Um die Ecke zog lange eine andere Baustelle die Blicke auf sich: Der Kirchturm der Georgskirche ist inzwischen von seinem Gerüst befreit. Die Bauzeit hatte sich durch Überraschungen im 400 Jahre alten Gemäuer von drei Monaten auf über ein Jahr verlängert. Die evangelische Kirche wird nicht müde, die Spendentrommel zu rühren, so wie beim von 500 Besuchern bejubelten Benefizabend mit dem Pfarrerkabarett Pfaffenpfeffer.

Noch ein Kulturhighlight war 2019 das Konzert des Sängerbundes Horkheim mit den Stuttgarter Salonikern und unvergesslichen Udo-Jürgens-Liedern.

Viel Kultur und viele Feste

Auch in Horkheim hat alles zwei Seiten

Im Rahmen der Aktion Stadtgrün entwickelte der Interessenskreis Heimatgeschichte einen Nostalgiepfand, an dem Info-Tafeln Aspekte der Ortsgeschichte zeigen.

Dass die Horkheimer nicht nur kulturinteressiert sind, sondern auch gerne feiern, zeigen die vielen Feste: vom Fasching übers Chilli- und Kelter- sowie Gemeindefest bis zur "Tankstelle", einem Fest mit dem der Interessenskreis Heimatgeschichte auf seinen Nostalgiepfad mit zehn Info-Tafeln aufmerksam machte.

Viel Historie und Kultur steckt in der Burg Horkheim, wo Hermann Bader und Gabriele Schüz-Bader gerne zu Veranstaltungen laden, so wie im November zur Ausstellung "Randnotizen". Besondere Events bieten Iris und Klaus Wende seit kurzem in ihrem temporären Café in der Kirchgasse 2, nachdem sie ihr beliebtes Lädchen im Februar geschlossen hatten. Womöglich könnte der schmerzliche Verlust bald zumindest mit einem Post-Container abgefedert werden.

Neue Gesichter rund ums Rathaus

Die Jugendkultur und Sozialarbeit im wieder belebten Jugendtreff ist schon in neuen Händen: bei Jasmin Kreher, die im Frühjahr die Leitung übernahm. Neue Gesichter auch im Bezirksamt. Zum Sprecher des Bezirksbeirats wurde nach der Kommunalwahl vom Mai im Herbst erstmals ein Grüner gewählt: Jürgen Gärtner (Grüne), Anna-Sophie Kübler-Müller (CDU) ist nun Stellvertreterin (CDU). Dem Gremium gehören zudem an: Bettina Lietzberg, Peter Ande (beide Grüne), Herwig Jarosch (CDU), Bettina Habold, Wolfgang Olbrisch (beide SPD), Dr. Steffen Weber (FWV) und Steffen Holzinger (FDP). Die AfD hatte zur Einführung kein Mitglied benannt.

Ein Blick in die Zukunft

Den derzeit neun Räten gehen die Themen nicht aus: Für die geordnete Entwicklung des Ortskern ist ein Rahmenplan in Arbeit. Mit dem 3,5 Hektar großen Baugebiet Hossäcker III sollen 150 Wohneinheiten entstehen. So kommen bald auch mehr Kinder in den Ort. Der von der Awo betriebene Kindergarten mit zwei Gruppen an der Nußäckerstraße 39 muss deshalb mittelfristig erweitert werden, weshalb die Stadt einen Neubau für fünf Gruppen favorisiert. Größere Dimensionen hat der Hochwasserschutz am Neckar, der in der Gesamtstadt für 30 Millionen optimiert werden muss, die Ertüchtigung für ein 200-jährliches Hochwasser beginnt in Horkheim 2022.

 

Kilian Krauth

Kilian Krauth

Autor

Kilian Krauth kümmert sich um die Heilbronner Kommunalpolitik, um historische und kirchliche Themen sowie um den Weinbau der Region und weit darüber hinaus.

Kommentar hinzufügen