Waschbären breiten sich bei uns aus

Waschbären breiten sich bei uns aus
Der Waschbär wird in der Dämmerung aktiv. Er hat einen buschigen Schwanz, graues Fell und eine charakteristische Gesichtsmaske.   Bild: Marc Scharping_stockadobecom2

Region  Der Waschbär breitet sich aus in der Region. Das belegen die Beobachtungen von Experten, die Kot und Fährten ausmachen, aber auch die Wildstrecken der Jäger, die jedes Jahr mehr Waschbären erlegen. Denn es handelt sich um eine invasive Art, ursprünglich war sie nicht hier heimisch.

Von Petra Müller-Kromer

Mit der Wildtierkamera hat er sie zuerst entdeckt: die Waschbären. "Die sind nachts einfach unterwegs und halten sich nicht an die Ausgangssperre", sagt Gartencenter-Unternehmer Klaus Kölle scherzhaft. Anfang des Jahres hat er sie in seinem Versuchsgarten im Heilbronner Osten gesichtet. Kölle wird ernst: "Sie klettern über jeden Zaun und graben den Rasen und die Beete um", erzählt er. "Drei Mal die Woche muss man die Löcher zumachen." Er findet: "Es ist eine Plage. Wir haben es deshalb in